10:37 19 November 2018
SNA Radio
    LNG-Terminal in Świnoujście

    Experte: Polen kann ein Viertel des russischen Importgases durch LNG ersetzen

    © REUTERS / Cezary Aszkielowicz
    Politik
    Zum Kurzlink
    281055

    Polen ist laut dem Experten des Zentrums für Energie der Moskauer Schule für Management „Skolkowo“ Alexander Sobko in der Lage, ein Viertel des russischen Importgases durch Flüssigerdgas aus den USA zu ersetzen.

    Das polnische Erdöl-und Gasunternehmen PGNiG und der US-Konzern Venture Global LNG haben am Mittwoch einen Liefervertrag über zwei Millionen Tonnen LNG pro Jahr über einen Lieferzeitraum von 20 Jahren unterzeichnet. Die Unternehmen hatten bereits im Juni angekündigt, einen Vertrag abzuschließen. Die LNG-Lieferungen sollen aus dem Bundesstaat Louisiana, von zwei LNG-Terminals aus, deren Bau in den Jahren 2022 bzw. 2023 abgeschlossen werden soll, erfolgen. Die polnische Seite erhält das Recht, das Flüssigerdgas auf den internationalen Märkten weiterzuverkaufen.

    Die Lieferbedingungen beinhalten das Prinzip „Free on Board“ (FOB). Das bedeutet, dass die Ware an Bord des vom Käufer benannten Schiffs in dessen Besitz übergeht und der Käufer ab diesem Zeitpunkt alle Kosten trägt.

    „Zwei Millionen Tonnen pro Jahr sind etwa 2,7 Milliarden Kubikmeter Gas oder etwa ein Viertel der Russischen Lieferungen“, sagte Sobko.

    „Die Vereinbarung ist mit dem Venture Global LNG abgeschlossen, daher handelt es sich anscheinend um zukünftige Lieferungen aus dem Calcasieu-Pass-Projekt (das Unternehmen ist Aktionär dieses Projekts). Der Bau diese Verflüssigungsanlage hat noch nicht begonnen, der Investitionsplan wurde auch noch nicht bewilligt.

    Möglicherweise wird er bald bewilligt, dann kann diese neue Fabrik in den USA mit etwas Glück bis 2022 mit der ersten Verladung von LNG beginnen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Vertrag mit Gazprom auslaufen, so dass Polen planmäßig bereit wäre, zumindest einen Teil des russischen Gases durch US-Lieferungen zu ersetzen“, sagte der Experte.

    Die polnische staatliche Erdöl-und Gasgesellschaft PGNiG kauft den größten Teil des Gases bei Gazprom, erklärt jedoch traditionell die Abhängigkeit vom russischen Gas und die Notwendigkeit der Diversifizierung der Erdgaslieferländer.

    Der 1996 unterzeichnete Vertrag zwischen PGNiG und Gazprom sieht die Lieferung von bis zu zehn Milliarden Kubikmetern Gas pro Jahr vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    LNG, Gaskonzern, Gaslieferung, Gas, Gaslieferungen, Gazprom, USA, EU, Russland, Polen