06:20 20 November 2018
SNA Radio
    Russische Soldaten in Syrien (Archivbild)

    Putin: Russland hat mit Operation in Syrien Schlimmeres verhindert

    © Sputnik / Mikhail Klementiew
    Politik
    Zum Kurzlink
    91869

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat im Rahmen der jährlichen Sitzung des Diskussionsklubs Waldai erklärt, dass dank dem in Syrien eingeleiteten Einsatz die schlimmste Entwicklung der Ereignisse verhindert worden sei.

    Das schlimmste Szenario der Ereignisse wäre für uns der absolute Verfall der Staatlichkeit und das Eindringen eines wesentlichen Teils der Kämpfer von diesem Territorium ins Territorium Russlands und der Anliegerstaaten, „mit denen wir keine Zollhürden und im Grunde genommen Visumfreiheit haben“, so Russlands Staatschef.

    „Dies wäre für uns eine ernsthafte Bedrohung. Mit unseren Handlungen haben wir diese Gefahr maßgeblich abgewandt“, fuhr er fort.

    „Er (Terrorismus) stellt natürlich auch eine sehr große Gefahr für unser Land dar. Deswegen haben wir mit aktiven Operationen in Syrien begonnen. Terror ist eine große Gefahr für unsere Nachbarn, darunter Afghanistan“, sagte Putin im Rahmen der jährlichen Sitzung des Diskussionsklubs Waldai.

    Russland habe global den Terror nicht besiegt, aber „wir haben ihm einen riesigen Schaden zugefügt und grundsätzlich die Situation in Russland verändert“.

    „Im Laufe dieser Jahre haben wir fast 95 Prozent des ganzen Territoriums Syriens befreit – das ist das Erste. Zweitens haben wir dort die Staatlichkeit für gültig erklärt und den Zerfall des Staats als solchen nicht zugelassen.“

    Die russische Luftwaffe unterstützt seit 2015 auf Bitte der Regierung in Damaskus die syrischen Regierungstruppen im Kampf gegen Daesh*, al-Nusra-Front und weitere Terrormilizen, die zuvor weite Teile des vorderasiatischen Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten. In den letzten Jahren konnte die syrische Regierung die Kontrolle über das Land weitgehend zurückgewinnen.

    Im Dezember 2017 erklärte das russische Militär den endgültigen Sieg über den IS in Syrien. Kurz danach besuchte Präsident Wladimir Putin den russischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim  in der nordwest-syrischen Provinz Latakia und ordnete den Rückzug eines Großteils der russischen Militärs aus Syrien an. Sowohl die Basis Hmeimim in der Provinz Latakia als auch die Marinebasis Tartus an der Mittelmeerküste sollen jedoch beibehalten werden.

    * „Islamischer Staat“, auch Daesh, eine in Russland verbotene Terrororganisation

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kampf gegen den Terror, Operation, Wladimir Putin, Syrien, Russland