09:28 18 November 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    „Alle schweigen”: IS hält US-Bürger und Europäer gefangen – Putin

    © Sputnik / Alexej Druschinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    161962

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat in seiner Rede in einer Plenarsitzung des Internationalen Diskussionsklubs „Waldai“ auf die ernsthafte Lage auf dem linken Ufer des Euphrat aufmerksam gemacht, das sich unter der Schirmherrschaft der USA befindet.

    „Ja, dort gibt es noch viele Probleme", sagte Putin. „Wir sehen jetzt, was auf dem linken Ufer des Euphrats vor sich geht. Dieses Gebiet befindet sich unter der Schirmherrschaft unserer US-amerikanischen Partner, die sich auf kurdische bewaffnete Einheiten stützen. Allerdings haben sie ihre Arbeit offensichtlich nicht vollendet: Dort gibt es Vertreter des „Islamischen Staates"* in einigen Siedlungen".

    Laut Putin haben die IS-Terroristen in der letzten Zeit mit der Ausweitung der Gebiete auf dem linken Ufer des Euphrats begonnen, auf denen sie präsent sind. Die Terrorkämpfer des „Islamischen Staates" hätten 130 Familien — also rund 700 Menschen — als Geiseln  genommen.

    „Nach unseren Angaben haben sie mehrere US-Bürger und Europäer als Geiseln genommen. Alle schweigen darüber, es ist still, als ob nichts passiert wäre", so Putin.

    „Vielleicht wissen das nur wenige hier im Saal, aber sie (die IS-Terroristen) haben Ultimaten sowie bestimmte Forderungen gestellt und mitgeteilt, sie würden zehn Menschen täglich erschießen, falls diese Ultimaten nicht erfüllt werden sollten. Vorgestern haben sie zehn Menschen erschossen, hingerichtet. Sie begannen, ihre Drohungen in die Tat umzusetzen. Das ist einfach entsetzlich, das ist meiner Ansicht nach eine Katastrophe", sagte Putin und rief zu Gegenmaßnahmen auf: „Etwas muss ja dagegen getan werden — warum schweigen sich unsere Kollegen dort aus?"

    Am Vortag hatte eine Quelle von Sputnik in militär-diplomatischen Kreisen mitgeteilt, dass die Terrormiliz „Islamischer Staat" Bürger westeuropäischer und anderer Länder in der Stadt Hadschin in der syrischen Provinz Deir ez-Zor gefangen halten würde. Am 13. Oktober sollen IS-Terrorkämpfer ein Flüchtlingslager unweit der Stadt El Bahra angegriffen und 130 arabische Familien als Geiseln genommen haben. Insgesamt würden mehr als 750 Menschen vom IS in dieser Teilregion festgehalten, so die Quelle.

    Die IS-Terroristen hätten die Forderung gestellt, dass die kurdischen Milizen umgehend alle von ihnen gefangengenommenen IS-Anhänger freilassen und zusätzliche Gebiete östlich des Euphrat unter die Kontrolle des IS übergeben. Dabei setze der IS Erschießungen der Geiseln als Mittel zur Erpressung, hieß es.

     

    * Islamischer Staat, auch IS, eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Geiseln, IS, Wladimir Putin, Syrien, USA