13:09 15 November 2018
SNA Radio
    S-300

    S-300-Systeme in Zentralrussland für Abschlussüberprüfung 2018 alarmiert

    © Sputnik / Michail Fomitschjow
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 903

    Die Flugabwehrraketensysteme S-300 im russischen Gebiet Kirow sind im Rahmen der Abschlussüberprüfung für das Jahr 2018 alarmiert worden. Dies geht aus einer Mitteilung des Pressedienstes des Zentralen Militärbezirkes hervor.

    „Im Gebiet Kirow wurde eine Flugabwehrraketenbrigade des Zentralen Militärbezirkes, die mit Flugabwehr-Raketenkomplexen S-300 ausgerüstet ist, im Rahmen der Abschlussüberprüfung für das Jahr 2018 alarmiert“, heißt es in der Meldung.      

    Die Militärangehörigen hätten die Aktivitäten für die Versetzung in die höchsten Bereitschaftsstufen abgeschlossen und würden sich in die vorgegebenen Gebiete begeben, wo sie den Schutz von kritisch wichtigen Objekten der Region üben sollen. Die Leistungen der Militärangehörigen würden von einer zusammengesetzten Kommission aus dem Kommando des Militärbezirkes eingeschätzt.       

    Das russische Flugabwehrraketensystem S-300 hat eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern und ist für die Bekämpfung von Luftzielen mit Geschwindigkeiten von bis zu 2100 Metern pro Sekunde konzipiert. Eine Brigadeeinheit von S-300 ist im Stande, gleichzeitig bis zu 24 Ziele zu vernichten. Die Brigade ist seit November 2016 im Gebiet Kirow stationiert, zuvor befand sie sich im Gebiet Tscheljabinsk im Ural. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bekämpfung, Leistungen, Prüfung, S-300, Russland