01:29 19 November 2018
SNA Radio
    Hyperschallrakete (Symbolbild)

    Zur Eindämmung Chinas: Japanisches Militär tüftelt an Hyperschallwaffe

    © Foto : Verteidigungsministerium Russlands
    Politik
    Zum Kurzlink
    41147

    Die Kräfte der Selbstverteidigung Japans bereiten sich auf einen möglichen Zusammenstoß mit China im Südchinesischen Meer gründlich vor. Nach Angaben der Zeitung „Mainichi Shimbun“ werden nicht nur Kriegsschiffe gebaut und ein neuer Kampfjet entwickelt, sondern auch Hyperschallwaffen konzipiert.

    „Die Entwicklung solcher Waffe dürfte in nächster Zeit zu Ende gehen. Der Prototyp der Rakete wird voraussichtlich in einem Jahr öffentlich vorgeführt. Geplant ist, die Rakete spätestens 2026 in Dienst zu stellen“, hieß es in dem Beitrag.

    Mehr zum Thema: Russische Hyperschallwaffen: Kinschal-Raketen erfolgreich getestet – US-Medien

    Aus öffentlichen Quellen verlautet, dass es sich um einen bodengestützten Hyperschall-Raketenkomplex handelt. Das Militär habe von der Stationierung dieser Waffen an Flugzeugen und Kampfschiffen vorerst abgesehen.

    „Die Raketen zur Eindämmung Chinas werden möglicherweise auf den Senkaku-Inseln und auf Okinawa stationiert“, schrieb das Blatt.

    Mehr zum Thema: Schnell Russland hinterher: Pentagon will schleunigst Hyperschallwaffen testen

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Hyperschallwaffen, Eindämmung, Entwicklung, Südchinesisches Meer, Japan, China