14:45 08 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10776
    Abonnieren

    Das mazedonische Parlament hat am Freitag über die umstrittene Änderung des Staatsnamens abgestimmt. Mit Mehrheit der Stimmen wurden Verfassungsänderungen beschlossen, damit das Land seinen Namen in "Republik Nordmazedonien" ändern kann.

    Für diese Entscheidung haben im Parlament 80 Abgeordnete der insgesamt 120 ihre Stimme abgegeben. Dagegen waren es 39 Stimmen.

    Die Namensänderung, wie es mit Griechenland vereinbart worden war, ist ein Schritt, der als Voraussetzung für die Annäherung Mazedoniens an die EU und die Nato gilt.

    Zuvor war berichtet worden, dass der Regierungschef Zoran Zaev diesen Kompromiss im Namensstreit mit Griechenland ausgehandelt hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Russland sahnt ab: Goldpreis geht durch die Decke und weiter hoch
    Taliban-Sprecher klärt auf: Das steckt hinter Berichten über „Verschwörung“ mit Russland
    Tags:
    Parlament, Zoran Zaev, Mazedonien