18:35 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    21551
    Abonnieren

    Nachdem Riad die Tötung des oppositionellen saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi eingeräumt hatte, hat US-Präsident Donald Trump widersprüchliche Einschätzungen dazu abgegeben. Einerseits verdient diese Erklärung ihm zufolge Vertrauen. Andererseits nannte Trump den Tod des Journalisten unzulässig.

    Laut der Agentur Reuters betonte Trump unter anderem, dass die veröffentlichte Information über das Schicksal des Journalisten ein „guter erster Schritt“ sei.

    Wie er weiter ausführte, würden die eventuellen Sanktionen, mit denen Washington Riad gedroht habe, keine großen Verteidigungsaufträge betreffen.

    Am Freitag hatte Saudi-Arabien die Tötung des oppositionellen Journalisten Dschamal Chaschukdschi im Istanbuler Konsulat bestätigt.

    Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump erklärt, dass Washington bereit sei, sich für eine „schwere Strafe“ zu entscheiden, sollte bewiesen werden, dass die saudischen Behörden in das Verschwinden des Journalisten Dschamal Chaschukdschi verwickelt seien.

    Chaschukdschi soll das saudische Konsulat in Istanbul am 2. Oktober betreten haben, um Papiere für die Hochzeit mit seiner türkischen Verlobten abzuholen. Seitdem galt er als vermisst. Die türkische Seite hatte bereits nach kurzer Zeit behauptet, der Regimekritiker sei im Konsulat ermordet worden. Saudi-Arabien bestritt dies, lieferte jedoch keinen Beweis, dass der Journalist das Konsulat wieder lebendig verlassen hat.

    Der verschwundene Journalist Dschamal Chaschukdschi soll vor seinem Tod brutal gefoltert und enthauptet worden sein. Dies meldete die türkische Zeitung „Hürriyet“ unter Berufung auf Tonaufnahmen aus dem Gebäude sowie Informationen der lokalen Polizei. Dem Blatt zufolge wurden dem Journalisten während der Folter die Finger abgeschnitten. Anschließend sei er enthauptet und sein Körper zerstückelt worden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Verschwörungstheorie oder wahr: Kommt das Coronavirus aus dem Labor?
    1.100 Stück: Vietnams Luftwaffe machte fette Beute nach US-Desaster
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    Russland kontert Erdogans Vorwürfe: Moskau hält strikt Verpflichtungen gegenüber Damaskus an
    Tags:
    Erklärung, Reuters, Dschamal Chaschukdschi, Donald Trump, Saudi-Arabien, USA