10:50 19 November 2018
SNA Radio
    Rettungsdienste in der syrischen Stadt Deir-ez-Zor (Archivbild)

    Deir ez-Zor: Über 60 Zivilisten bei Luftangriffen der US-Koalition getötet

    © Sputnik / Michail Wosskressenskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    274128

    Luftangriffe der internationalen Koalition mit den USA an der Spitze haben 62 Todesopfer unter Zivilisten in der syrischen Provinz Deir ez-Zor gefordert. Dies meldet Sana unter Berufung auf lokale Quellen.

    „Bei einem Luftschlag der internationalen Koalition auf die Dörfer as-Susa und al-Bubadran im Osten der Provinz Deir ez-Zor sind 62 Zivilisten getötet sowie Dutzende verletzt worden“, so die Agentur.

    Das Datum der Luftangriffe ist nicht angegeben worden.

    Am Donnerstag soll die US-geführte Koalition laut einer Quelle aus den syrischen Militärkreisen die Häuser von unschuldigen Zivilisten in Deir ez-Zor bombardiert und somit den IS*-Terroristen geholfen haben.

    Zuvor hatte der Chef des russischen Zentrums zur Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Generalleutnant Wladimir Sawtschenko, mitgeteilt, die Terroristen hätten einen rund 20 Kilometer langen Streifen am Ostufer des Euphrat wegen unterlassener Aktionen der US-gestützten Formationen unter ihre vollständige Kontrolle gebracht.

    * Islamischer Staat, auch IS, eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Todesopfer, Zivilisten, Luftangriffe, Agentur SANA, Syrien, USA