23:34 12 November 2018
SNA Radio
    RC-135V/WKarte der Halbinsel Krim

    Was suchen US-Flieger an Russlands Grenzen?

    © Foto: U.S. Air Force/Jonathan Light © AFP 2018 / Stringer
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    5519234

    Die Aktivitäten ausländischer Aufklärungsflugzeuge und -drohnen nahe der russischen Grenzen haben in letzter Zeit merklich zugenommen. Laut der Webressource Plane Radar ist eine Boeing RC-135U am Freitag entlang der Westgrenze Russlands sowie über die Territorien der baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland geflogen.

    Das Flugzeug habe sich auf 52,75 Kilometer an die russische Grenze angenähert, hieß es.

    Am 8. Oktober war eine strategische Drohne der US-Luftwaffe vor der Krimküste und zwei Tage davor unweit des nordwestrussischen Gebietes Kaliningrad gesichtet worden. Eine Woche zuvor sei eine US-Drohne nahe der Krim und der Region Krasnodar geflogen.

    Das russische Verteidigungsministerium hat Washington wiederholt gemahnt, von solcherart Operationen abzusehen. Das Pentagon winkte ab.

    Wie der Leiter des russischen Instituts für strategische Planung, Dr. Alexander Gussew, gegenüber Radio Sputnik sagte, betreibe die US-Luftwaffe ständig Aufklärung an den westlichen und den östlichen Grenzen Russlands. „Das Ziel ist es, Aufklärungsdaten zu sammeln. Die Flugzeuge sind mit Hochauflösungsgeräten ausgestattet; aufgenommen werden Orte, wo unsere Streitkräfte konzentriert sind. Diese Informationen werden dem Pentagon-Chef übermittelt, analysiert und ausgewertet“, so Gussew.

    Ihm zufolge wird damit faktisch die gesamte westliche Grenze Russlands zu vielen Ländern kontrolliert. Letztere gehörten der Nordatlantischen Allianz an, und die genannten Flugzeuge seien Teil des Nato-Potenzials. Nach Angaben des Experten sind in Europa 65.000 US-Soldaten stationiert, die „sich auch mit etwas beschäftigen müssen“. Viele von ihnen sammelten Informationen. Im Mittelpunkt des Interesses stünden die russischen Raketenabwehrsysteme S-300, S-400, S-500 und „Iskander“ sowie ihre Stationierungsorte, so Gussew.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow warnt: Russland lässt Nato-Schiffe nicht ins Asowsche Meer einlaufen
    Wenige Flugminuten bis Russland: Nato baut Stützpunkt in Estland aus
    Putin verweist auf Annäherung der Nato an russische Grenzen
    Stoltenbergs „sensationelle“ Einsicht: Russland mag die Nato nicht
    Tags:
    Aufklärung, Grenzen, Pentagon, Sputnik, NATO, Alexander Gussew, USA, Russland