22:26 18 November 2018
SNA Radio
    Amerikanische Pershing-II-Mittelstreckenraketen (Archiv)US-Präsident Donald Trump

    Rückschlag für Raketen-Abrüstung: Trump will offenbar INF-Vertrag mit Russland kippen

    CC0 © REUTERS / Jonathan Ernst
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    6210168

    US-Präsident Donald Trump hat einem Agenturbericht zufolge einen Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) abgekündigt. Das 1987 unterzeichnete Papier verpflichtet beide Staaten zur Vernichtung aller Raketen mit mittlerer und kürzerer Reichweite und untersagt deren Produktion.

    Die USA würden den Vertrag aufkündigen, weil Russland ihn verletzte, sagte Trump nach Angaben der Nachrichtenagentur AP.

    Nach Angaben der Zeitung „The New York Times“ soll Trumps Sicherheitsberater John Bolton bei seinem anstehenden Moskau-Besuch die russische Seite offiziell über den Ausstieg aus dem Vertrag informieren. 

    Sarah Sanders, Pressesprecherin des Weißen Hauses
    © AP Photo / Manuel Balce Ceneta

    In den vergangenen Jahren haben sich Russland und die USA gegenseitig beschuldigt, mit dem Bau neuartiger Rüstungen den INF-Vertrag zu verletzen.

    Russischer Ex-Luftwaffenchef stellt USA „mächtigere Waffe“ in Aussicht >>

    Der INF-Vertrag war am 8. Dezember 1987 von den damaligen Präsidenten der UdSSR und der USA, Michail Gorbatschow und Ronald Reagan, unterzeichnet worden. Darin verpflichteten sich beide Staaten, sämtliche Raketen mit mittlerer (1000 bis 5500 Kilometer) und kürzerer (500 bis 1000 Kilometer) Reichweite zu vernichten und keine neuen mehr zu produzieren.

    Im November vergangenen Jahres hat der US-Kongress 58 Millionen Dollar für die Entwicklung von bodengestützten Mittelstreckenraketen gebilligt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    INF-Vertrag, Donald Trump, USA, Russland