08:10 09 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    12147
    Abonnieren

    Nach Angaben des Sprechers der Volksmiliz der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk, Andrej Marotschko, verlegt die ukrainische Armee Panzer und Panzerfahrzeuge an die Berührungslinie in der Nähe der Siedlung Krimskoe.

    „Trotz Abnahme der Anzahl von Artillerieangriffen, verstärkt die ukrainische Führung ihre Kräfte und Mittel in der Nähe der Trennungslinie und zeigt damit der ganzen Weltgemeinschaft ihre fehlende Bereitschaft, den Konflikt im Donbass friedlich zu regeln“, sagte Marotschko am Sonntag.

    Nach Angaben der Volksmiliz seien am 20. Oktober in der Siedlung Krimskoe — im Verantwortungsbereich der 10. Gebirgsjäger-Brigade der Ukrainischen Streitkräfte — zwei Panzer und fünf Panzerfahrzeuge eingetroffen.

    „Wir streben eine friedliche Regelung des Konflikts im Donbass an, aber im Falle einer Verschärfung der Situation behält sich die Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk das Recht vor, durch entschlossene Handlungen die von den Kiewer Banditen besetzten Territorien zu befreien“, so Andrej Marotschko.

    Zum Thema:

    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    „Zynische Absurdität“: Maas fordert Ende ausländischer Eingriffe in Libyen
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Volksrepubliken Donezk und Lugansk, Krieg im Donbass, Donbass-Krieg, Donbass, Ukrainische Armee, Minsker Vereinbarungen, Minsker Abkommen, Volksmiliz der selbsternannten Volksrepublik Lugansk, Lugansker Voksmiliz, Ukrainische Armee, Lugansker Volksrepublik, Andrej Marotschko, Osten der Ukraine, Ukraine