11:21 08 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    258714
    Abonnieren

    Nach dem gewaltsamen Tod des saudi-arabischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi will die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Waffenexporte an Saudi-Arabien offenbar auf Eis legen lassen.

    In einem Pressestatement nach den CDU-Gremiensitzungen am Samstag verurteilte Merkel die Tat in „aller Schärfe“ und verwies auf einen „dringenden weiteren Klärungsbedarf durch die saudische Regierung“.

    „Was Rüstungsexporte anbelangt, kann das nicht stattfinden, in dem Zustand, in dem wir im Augenblick sind", sagte Merkel. Die saudischen Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden.

    Saudi-Arabien bestätigt Tötung von Journalist in Istanbuler Konsulat >>

    Saudi-Arabien ist Medienberichten zufolge der zweitgrößte Abnehmer deutscher Rüstungsgüter hinter Algerien. Von Januar bis September 2018 hatten die Rüstungsexporte in den Golfstaat ein Gesamtvolumen von 416,4 Millionen Euro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Saudi-Arabien bestätigt Tötung von Journalist in Istanbuler Konsulat - Staatsmedien
    Waffenembargo gegen Saudis: Belgien beklagt Widerstand „großer EU-Mächte“
    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Leichen von vermissten US-Soldaten vor Kalifornien geborgen
    Tags:
    Dschamal Chaschukdschi, Angela Merkel, Saudi-Arabien, Deutschland