21:16 18 November 2018
SNA Radio
    Trumps Sicherheitsberater John Bolton

    Bolton: Russische Mittelstreckenraketen sind schon in Europa

    © Sputnik / Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    939327

    Russland hat nach Angaben von US-Präsidentenberater für Nationale Sicherheit, John Bolton, bereits Mittelstrecken-Raketen auf europäischem Boden aufgestellt. Im Unterschied dazu stelle der angekündigte Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag keine Bedrohung dar.

    „Das Problem besteht darin, dass sich in Europa bereits russische Mittelstreckenraketen befinden. Nicht der Austritt der USA aus diesem Vertrag, sondern die Präsenz der russischen Raketen auf dem europäischen Territorium stellt eine Bedrohung dar“, erklärte John Bolton bei einer Pressekonferenz in Moskau am Dienstag.

    John Bolton war am Sonntag zu einem dreitägigen Besuch in Moskau eingetroffen, wo er Verhandlungen mit russischen Kollegen führte. Darüber hinaus hat ihn der russische Präsident Wladimir Putin zu einem Gespräch empfangen.

    Die Journalisten fragten, ob es zu erwarten sei, dass die US-Raketen wieder nach Europa kommen.

    „Wir sind von irgendwelchen konkreten Beschlüssen noch ziemlich weit entfernt. Diese Frage ist sehr wichtig, darüber sprach der Präsident (der USA) Donald Trump“, erklärte Bolton. Er unterstrich, dass die USA die Möglichkeit erwägen, aus dem INF-Vertrag auszusteigen, weil Russland ihrer Ansicht nach diesen Vertrag verletze. Darüber hinaus erinnerte er daran, dass die Kritik in Richtung Russlands seitens der Vereinigten Staaten diesbezüglich bereits fünf Jahre ertöne – noch seit den Zeiten der vorherigen US-Administration.

    Der INF-Vertrag war am 8. Dezember 1987 von den damaligen Präsidenten der UdSSR und der USA, Michail Gorbatschow und Ronald Reagan, unterzeichnet worden. Darin verpflichteten sich beide Staaten, sämtliche Raketen mit mittlerer (1000 bis 5500 Kilometer) und kürzerer (500 bis 1000 Kilometer) Reichweite zu vernichten und keine neuen mehr zu produzieren.

    In den vergangenen Jahren haben sich Russland und die USA gegenseitig beschuldigt, mit dem Bau neuartiger Rüstungen den INF-Vertrag zu verletzen. Am vergangenen Samstag hat US-Präsident Donald Trump einen Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Vertrag angekündigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bolton über Rüstungsbegrenzung: Diskussionen mit Patruschew inhaltsreich
    Wieder US-Raketen gegen Moskau in Europa? Bolton: „Entscheidung noch nicht getroffen“
    Bolton setzt auf US-Austritt aus INF-Vertrag – Guardian
    Treffen mit Bolton: Schoigu meldet allmähliche Wiederaufnahme des Dialogs mit USA
    Tags:
    Bedrohung, Mittelstreckenraketen, INF-Vertrag, Donald Trump, Ronald Reagan, Michail Gorbatschow, Wladimir Putin, John Bolton, UdSSR, Russland, USA