11:19 18 November 2018
SNA Radio
    Boliviens Präsident Evo Morales

    Boliviens Präsident: USA sind Feind des Weltfriedens

    © REUTERS / Agustin Marcarian
    Politik
    Zum Kurzlink
    131429

    Der bolivische Präsident Evo Morales hat auf seiner Twitter-Seite das Vorgehen der USA als eine Gefahr für den globalen Frieden und die Menschenrechte bezeichnet.

    Diese Kritik sei auf die Anti-Einwanderungspolitik Washingtons und den US-Ausstieg aus dem INF-Vertrag (über nukleare Mittelstreckensysteme) zurückzuführen, den der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, vergangene Woche angekündigt hatte.

    Andere Sputnik-Artikel: INF-Vertrag: Chian will Erpressung von Trump „in keiner Form” tolerieren>>>

    „Trump droht, seine Truppen gegen Tausende zentralamerikanische Migranten an die mexikanische Grenze zu schicken, nachdem er den Rückzug der USA aus dem INF-Vertrag mit Russland angekündigt hat. Daher sind die USA der Feind des Weltfriedens und der Menschenrechte“, schrieb Morales am Dienstag.

    ​Zuvor hatte der bolivische Staatschef die Absicht der USA verurteilt, den venezolanischen Staatschef, Nicolás Maduro, zu stürzen.

    Andere Sputnik-Artikel: „USA sterben beim Töten Anderer”>>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ausstieg der USA aus INF-Vertrag: „Von langer Hand geplant?“ – Experte
    Neue geostrategische Realität holt die USA ein
    USA versprechen zusätzliche Anti-Russland-Sanktionen „alle zwei Monate“
    Tags:
    Migration, INF-Vertrag, Evo Morales, Zentralamerika, Bolivien, USA