01:25 26 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6548
    Abonnieren

    Die Pressesprecherin des Nasa-Chefs Megan Powers hat die Einladung der US-Raumfahrtbehörde für den russischen Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin kommentiert. Darüber berichtet die Zeitung „Houston Chronicle“.

    Die Nasa bestätigte demnach, dass der Roskosmos-Chef zu einem Besuch der USA Anfang 2019 eingeladen worden sei.

    Powers präzisierte dabei, dass Datum und Ort bislang nicht feststünden. Nasa-Chef Jim Bridenstine wolle sich an einem öffentlichen Forum mit Rogosin beteiligen. Sie verwies unter anderem auf den inoffiziellen Charakter der Einladung, der Rogosin zugestimmt hätte.

    Zu den zuvor gegen Rogosin verhängten Sanktionen äußerte Powers, dass „die US-Regierungsbeamten mit dem Roskosmos-Chef“ zusammenwirken dürften und die Nasa Ziele der Weltraumforschung der Politik und Vorgehensweise der US-Regierung entsprechend weiter fördern werde.

    Die Verhängung sowie die früher aufgetauchten Informationen über die zeitweilige Aufhebung der Strafmaßnahmen gegen Rogosin kommentierte die Pressesprecherin nicht und leitete diese Frage an das US-Finanzministerium weiter.

    Zuvor hatten die Medien berichtet, die US-Behörden hätten die gegen den Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, verhängten Sanktionen angeblich zeitweilig aufgehoben, damit er auf Nasa-Einladung die USA besuchen könne.

    Später teilte der Chef des Roskosmos-Pressedienstes, Wladimir Ustimenko, mit, dass die russische Raumfahrtbehörde die Möglichkeit eines US-Besuchs durch Rogosin mit der Nasa besprochen habe. Offizielle Dokumente habe die russische Behörde bisher jedoch keine erhalten.

    Seit 2014 steht Rogosin wegen der Situation um die Ukraine unter US-Sanktionen. Diese verwehren unter anderem die Einreise in die USA.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA erweitern Sanktionen gegen Russland
    Erste Infektionen mit Coronavirus in Baden-Württemberg und NRW bestätigt
    Estlands Präsidentin: Keine Gebietsansprüche an Russland – wegen Nato
    Pentagon hebt Rolle der Türkei im „Widerstand“ gegen Russland hervor
    Tags:
    Sanktionen, Besuch, Roskosmos, NASA, Jim Bridenstine, Dmitri Rogosin, Russland, USA