09:34 17 November 2018
SNA Radio
    Cyber-Sicherheit (Symbolbild)

    Überraschung – nicht Russland: USA liegen unter Cyber-Bedrohungen in Führung

    © Sputnik / Alexej Malgawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    101073

    Der Chef des Außenausschusses des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus) Konstantin Kossatschjow hat eine Äußerung des Nationalsicherheitsberaters des US-Präsidenten, John Bolton, kommentiert, der auf die angebliche Rolle Russlands bei Cyber-Attacken eingegangen war.

    Zuvor hatte Bolton den Vize-Präsidenten, Mike Pence, in Bezug auf die angebliche Teilnahme verschiedener Länder an „massiven Cyberangriffen" zitiert. Im Vergleich zu China sei Russland in diesem Bereich ein „Juniorpartner", soll Pence gesagt haben.

    In diesem Zusammenhang habe er Einblick in ein zusammengefastes Rating der Länder bekommen, die als Gefahren für die Informationssicherheit eingestuft worden seien, schrieb Kossatschjow in einer auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Mitteilung. Die Liste sei sowohl von Arbeitsgruppen zur Reaktion auf Computerzwischenfälle als auch von transnationalen Unternehmen ausgearbeitet worden, die sich auf Computersicherheit spezialisieren würden.

    Die Liste sei von insgesamt vierzehn Quellen zusammengestellt worden: Dazu würden zwei russische und sieben US-amerikanischen Quellen kommen, darunter Symantec, Microsoft und McAfee. Den Rest würden Unternehmen aus Japan, Israel, Brasilien, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten darstellen. „An der Professionalität und Unvoreingenommenheit (der Quellen — Anm. d. Red.) lässt sich also nicht zweifeln", schreibt der Politiker.

    Nach Ansicht von elf Teilnehmern dieser Auswertung sollten die USA an der Spitze der Länder stehen, die die Informationssicherheit gefährden würden. Die drei anderen Firmen setzten die Vereinigten Staaten auf Platz zwei.

    Russland werde bei dieser Einstufung des Öfteren an der Stelle fünf bis acht platziert, nur eine Quelle stelle es auf Platz drei, betonte Kossatschjow. In den Auswertungen von vier Teilnehmern fehle Russland überhaupt unter den ersten zehn Stellen.

    China stehe in der Liste der Gefahren für Informationssischerheit auf den Plätzen drei bis fünf. Lediglich in zwei Auswertungen lande China an der Spitze der Tabelle und überhole die USA.

    „Die Version von Pence/Bolton wird also lediglich in einer einzigen Hinsicht bestätigt: Die USA nehmen auf dem Gebiet der Bedrohungen für die Informationssicherheit weltweit bestimmt die Position des,Big Brothers‘ ein", schrieb Kossatschjow abschließend. Diese Führung sei jedoch fragwürdig. „Vielleicht sind darauf die Versuche zurückzuführen, die Schuld einem anderen in die Schuhe zu schieben?", resümierte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bedrohung, Gefahr, Cyberattacken, Cyberangriffe, Informationssicherheit, China, Russland, USA