22:04 17 November 2018
SNA Radio
    Spuren des Terrorismus (Symbolbild)

    Wohin „strömen“ Terroristen aus Syrien und Irak? Russisches Verteidigungsamt erklärt

    © AFP 2018 / Ilyas Akengin
    Politik
    Zum Kurzlink
    108136

    Der stellvertretende Verteidigungsminister Russlands Alexander Fomin hat beim achten Internationalen Xiangshan-Sicherheitsforum in Peking über die Abwanderung von Terrorkämpfern aus Nahost-Ländern berichtet.

    Laut Fomin ist die Verbreitung der aus Syrien und dem Irak vertriebenen Terroristen besonders in der asiatisch-pazifischen Region zu bemerken.

    „Die asiatisch-pazifische Region ist heute eines der sich am dynamischsten entwickelnden Zentren der globalen Entwicklung mit einem Integrationsprozess beispiellosen Ausmaßes. Doch trotz seiner relativen finanziellen, wirtschaftlichen und politischen Stabilität steht die Region vor ernsthaften Herausforderungen und Bedrohungen“, erklärte Fomin beim Forum am Mittwoch.

    Andere Sputnik-Artikel: Pentagon: Wir haben keine Kenntnis von US-Geiseln nahe Deir-ez-Zor>>>

    Seinen Worten zufolge „kommt es in dieser wohlhabenden und autarken Region leider wiederholt zu großen Naturkatastrophen, die Notfallmaßnahmen erfordern“.

    „Das Problem des internationalen Terrorismus ist an dieser Region ebenfalls nicht vorbeigegangen. Heute besteht die Tendenz einer schleichenden Ausbreitung terroristischer Bedrohungen, eines ‚Stroms‘ von Militanten, die aus den sogenannten Krisengebieten, vor allem aus Syrien und dem Irak, vertrieben wurden“, gestand der Politiker.

    Die syrisch-irakische Grenze sei von etwa 50.000 extremistisch gesinnten Menschen aus über 100 Ländern der Welt überquert worden, so Fomin. Ihre Heimkehr schaffe die Gefahr einer weiteren Verbreitung terroristischer Ideen.

    Eine besonders hohe Anzahl der Kalifat-Anhänger sei im Jemen, in Ägypten, Libyen, Somalia, Afghanistan, Indonesien, auf den Philippinen sowie in EU-Ländern bemerkt worden.

    Andere Sputnik-Artikel: Syrien: Terroristen beschießen Wohnviertel von Aleppo>>>

    In Syrien tobt seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt zwischen Regierungstruppen, dem dschihadistischen „Islamischen Staat“* und militanten, bewaffneten Oppositionsgruppen. UN-Schätzungen zufolge hat der Bürgerkrieg in Syrien mehr als 220.000 Menschenleben gefordert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Modernisiert und einsatzbereit: Russland schickt drei S-300-Einheiten nach Syrien
    IS hält Europäer in Syrien gefangen – Quelle
    USA: Verbündete in Syrien halten hunderte Extremisten fest
    Tags:
    Terror, Terroristen, Islamischer Staat, Alexander Fomin, asiatisch-pazifische Region, Nahost, Syrien, Irak