08:31 21 November 2018
SNA Radio
    Protestaktion wegen Verwindens des oppositionellen saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi vor dem Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul

    Mord an Chaschukdschi war vorsätzlich – saudischer Staatsanwalt

    © AFP 2018 / Ozan Kose
    Politik
    Zum Kurzlink
    20583

    Der Generalstaatsanwalt von Saudi Arabien hat erklärt, dass der Mord am oppositionellen saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi (Jamal Khashoggi) beabsichtigt war. Darüber berichtet der TV-Sender Ekhbariya.

    „Die Verdächtigen im Mordfall Chaschukdschi haben das Verbrechen vorsätzlich verübt“, so der Staatsanwalt.

    Ihm zufolge führt die Staatsanwaltschaft die Untersuchungen unter dem Aspekt der Informationen fort, die es von der gemeinsamen sich aus Ermittlungsbeamten des Königreichs und der Türkei zusammensetzenden Gruppe erhielt.

    Chaschukdschi, Mitarbeiter der US-Zeitung „Washington Post“, hatte am 2. Oktober das saudische Konsulat in Istanbul betreten, um Papiere für seine geplante Hochzeit mit einer Türkin abzuholen. Seitdem galt er als vermisst. Die türkische Seite hatte bereits nach kurzer Zeit behauptet, der saudische Regimekritiker sei im Konsulat ermordet worden. Saudi-Arabien bestritt dies zunächst. Am Freitag wurde die Tötung des oppositionellen Journalisten Chaschukdschi im Istanbuler Konsulat bestätigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Staatsanwaltschaft, Mord, Journalist, Dschamal Chaschukdschi, Saudi-Arabien