10:27 16 November 2018
SNA Radio
    US-Spionageflugzeug vom Typ P-8 Poseidon (Archiv)

    Experte spricht von indirekter Kriegserklärung der USA an Russland und Iran

    © Foto : US Navy / Anthony Petry
    Politik
    Zum Kurzlink
    3138118

    Die jüngste Drohnenattacke auf den russischen Luftstützpunkt Hmeimim in Syrien ist vom US-Aufklärungsflugzeug Boeing P-8 Poseidon gelenkt worden. Das behauptete Russlands Vizeverteidigungsminister Alexander Fomin am Donnerstag auf einem Sicherheitsforum im chinesischen Xiangshan.

    „Als sie von russischen funkelektronischen Kampfsystemen eingefangen wurden, schalteten die Drohnen auf manuelle Steuerung um, die von Bord der Boeing erfolgte“, sagte der Minister.

    Nach Ansicht iranischer Experten sind die USA bestrebt, Russland und den Iran vom Territorium Syriens zu verdrängen. Dabei wurde die Steuerung von Drohnen von Bord eines US-Flugzeuges als eine Provokation eingestuft.

    „Die Präsenz der USA am Ostufer des Euphrat ist eine Okkupation, denn die USA haben die territoriale Integrität Syriens und somit völkerrechtliche Normen verletzt“, erklärte Politologe und Nahostexperte Hosein Rouivaran.

    „Das ist eine neue Taktik der USA. Sie steuern Drohnen, die Militärstützpunkte Russlands angreifen. In letzter Zeit ist das mehrmals passiert. Solches Verhalten der USA grenzt an Provokationen, die leider verstärkte Spannungen zur Folge haben und in einen Krieg münden könnten. Das ist Abenteuer, die USA spielen mit dem Feuer“, sagte Rouivaran und verglich ein derartiges Szenario mit indirekter Kriegserklärung, die gefährliche Folgen nach sich ziehen könnte.

    Politologe und Nahostexperte Hasan Hanizadeh, Ex-Redakteur der iranischen Nachrichtenagentur Mehr News, wies darauf hin, dass die USA ihren Stützpunkt in Syrien eingerichtet hatten, um Russland und dem Iran entgegenzuwirken und Provokationen gegen sie zu verüben.

    Die USA hätten ohne Genehmigung eine Basis in Syrien aufgebaut (…), die unter anderem für Spionage und Provokationen gegen Russland und den Iran in Tartus und Hmeimim missbraucht werde. „Die USA schaffen Voraussetzungen dafür, Russland und den Iran aus Syrien zu verdrängen (…) Zurzeit werden Daesh-Terroristen im Raum von Abu-Kamal von den USA geschult.“

    Mehr zum Thema: Drohnen-Attacken durch Kämpfer in syrischem Hama abgewehrt – Versöhnungszentrum

    Nach Ansicht des Experten werden derartige Handlungen der USA einen Zusammenschluss Russlands und des Irans nach sich ziehen. „Russland, der Iran und Syrien sollten gemeinsam auf (Handlungen) der USA reagieren“, sagte Hanizadeh.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Steuerung, Kriegserklärung, Drohnenangriff, Hasan Hanizadeh, Hosein Rouivaran, Alexander Fomin, USA, Syrien, Iran, Russland