06:41 20 November 2018
SNA Radio
    Nato-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer (Archivbild)

    Nato will Schiffe ins Asowsche Meer schicken – Krim-Politiker

    © AFP 2018 / Daniel Mihailescu
    Politik
    Zum Kurzlink
    6314338

    Die Nato sieht einen Anstieg der Spannungen im Asowschen Meer als Vorwand, ihre Schiffe dorthin zu schicken. Das erklärte der Vertreter der Region Krim Iwan Abascher in der Gesellschaftlichen Kammer Russlands.

    „Solche Resolutionen sind Produkt einer russophoben Politik, wenn Russland aller denkbaren und undenkbaren Unglücke beschuldigt wird. Wir müssen gut verstehen, dass die Eskalation Spannung gegenüber Russland nur zunehmen wird, weil sie über unsere Erfolge im Land besorgt sind. Sie brauchen jeglichen Vorwand, um  Nato-Schiffe in das Asowsche Meer zu schicken”, sagte Abascher in einem Interview für Sputnik.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Lawrow warnt: Russland lässt Nato-Schiffe nicht ins Asowsche Meer einlaufen

    Er fügte hinzu, Russland dürfe seine Sicherheitspolitik im Asowschen Meer nicht den opportunistischen Interessen ausländischer Staaten anpassen.

    Das Europäische Parlament hat am Donnerstag einen Entschließungsentwurf vorbereitet, in dem härtere EU-Sanktionen gegen Russland im Falle einer Verschärfung der Lage im Asowschen Meer gefordert werden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Das ist ziemlich simpel“: Warum die Nato mit Kiew im Asowschen Meer nicht üben darf

    Das Europäische Parlament wiederholte in dem Dokument seine Unterstützung der Unabhängigkeit und territorialen Integrität der Ukraine und verurteilte die angebliche „illegale Öl- und Gasförderung durch die Russische Föderation auf ukrainischem Boden“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schiffe, Gesellschaftliche Kammer Russlands, NATO, Asowsches Meer, Russland