11:40 18 November 2018
SNA Radio
    US-Flagge und Verkehrszeichen „Verbot der Einfahrt“ (Symbolbild)

    Ehemaliger US-Außenminister wirbt für Stärkung des INF-Vertrags

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Politik
    Zum Kurzlink
    5361

    Laut dem ehemaligen US-Außenminister George Schultz sollen die Vereinigten Staaten nicht aus dem Vertrag über die Abschaffung von Mittel- und Kurzstreckenraketen austreten sowie den Beitritt anderer Länder zum Abkommen befürworten.

    „Was auch immer passiert, wir müssen diese Vereinbarung bewahren und dürfen nicht aus dem Vertrag aussteigen, wie Präsident Trump droht. Stattdessen sollten wir andere Länder dazu einladen, dem Abkommen beizutreten, und der Versuchung widerstehen, neue Klassen dieser tödlichen Waffe zu entwickeln”, schrieb Schultz in seinem Artikel für die „New York Times“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Putin kommentiert möglichen US-Austritt aus INF-Vertrag – und warnt Europa

    Er betonte, dass der erste Schritt zur Erhaltung des Vertrags ein Treffen amerikanischer und russischer Experten sei, das dazu diene, „mögliche Verstöße gegen das Abkommen zu behandeln“.

    „Es ist jetzt nicht die Zeit, große Atomwaffenarsenale aufzustocken. Jetzt ist es an der Zeit, die Welt von dieser Bedrohung zu befreien. Der Austritt aus dem Vertrag wird ein großer Rückschritt sein. Wir müssen (den Vertrag – Anm. d. Red.) stärken, nicht begraben“, so Schultz abschließend.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Ex-Diplomat Frank Elbe zum INF-Vertrag: „Seid ihr denn bekloppt geworden?“

    Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump einen Ausstieg aus dem INF-Vertrag angekündigt. Seine Position begründete er mit „Verstößen Russlands gegen diesen Vertrag“, ohne jedoch Beweise vorzulegen. Die Vereinigten Staaten würden ihr nukleares Potential so lange verstärken, bis die Leute zur Vernunft kommen würden. Dann werde Washington bereit sein, diesen Prozess einzustellen und sogar mit der Abrüstung zu beginnen.

    Der INF-Vertrag war am 8. Dezember 1987 während eines Besuchs des damaligen Generalsekretärs der Kommunistischen Partei der Sowjetunion Michail Gorbatschow in Washington unterzeichnet worden. Zum ersten Mal sollten ganze Raketenklassen mit einer Reichweite zwischen 500 und 1000 sowie zwischen 1000 und 5500 Kilometern verschrottet werden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Stoltenberg zu Einhaltung INF-Vertrags: Nato will kein neues Wettrüsten

    Bis Mai 1991 wurde der Vertrag komplett erfüllt. Moskau vernichtete 1752 und Washington 859 ballistische Raketen sowie bodengestützte Marschflugkörper. Der Vertrag ist unbefristet.

    Dabei ist jede Seite berechtigt, beim Vorlegen triftiger Gründe aus dem Vertrag auszusteigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Stärkung, Vertrag, INF, Donald Trump, Russland, USA