09:19 21 November 2018
SNA Radio
    türkische Armee an der Syriens Grenze (Archiv)

    Türkei greift erstmals Kurdenstellungen östlich des Euphrats an

    © AP Photo / Ibrahim Mase/DHA-Depo Photos
    Politik
    Zum Kurzlink
    4514234

    Die türkische Armee hat mit Artilleriewaffen Positionen der Selbstverteidigungskräfte der syrischen Kurden (YPG) östlich des Euphrat-Flusses beschossen. Dies meldet die türkische Nachrichtenagentur „Anadolu“.

    Die Schläge wurden gegen den Raum Zor Magar im Norden Syriens geführt. Die Gegend östlich des Euphrats sei zum ersten Mal von den türkischen Militärs angegriffen worden, meldet die Agentur.

    Ankara sieht in den Selbstverteidigungskräften der syrischen Kurden, die im Norden Syriens mit Unterstützung der USA agieren, eine Terrororganisation, die der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans nahe steht.

    Im September hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärt, dass die größte Gefahr für die Zukunft Syriens östlich des Euphrat-Flusses liege, wo die Territorien von den Selbstverteidigungskräften der syrischen Kurden kontrolliert würden. Er nannte diese Region einen „Terrorsumpf“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    An syrischer Grenze: Türkei-Einsatz gegen Kurden geht weiter -VIDEO
    Mit Napalm gegen Kurden? – Türkei weist Vorwürfe zurück
    Türkei wirft USA Ausweitung der Waffenlieferungen an Kurden vor
    USA provozieren Türkei mit Waffenlieferungen an Kurden - Moskau
    Tags:
    angreifen, Kurdenstellungen, Agentur Anadolu, türkische Armee, kurdische Selbstverteidigungskräfte YPG, Recep Tayyip Erdogan, USA, Zor Magar, Norden Syriens, Euphrat, Türkei