08:29 21 November 2018
SNA Radio
    Nato-Kriegsschiffe während Seemanövers Trident Juncture in NorwegenBundeswehr-Einheiten beim Nato-Manöver Trident Juncutre

    Was die Nato an Land kann…

    © REUTERS / CDR Denver Applehans/ NATO Maritime Command Public Affairs/ Handout © REUTERS / Bundeswehr/ Handout
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    1815168

    … kann sie auf dem Wasser schon lange. An Land heißt die Großübung des atlantischen Bündnisses „Trident Juncture“. Da aber jedes Kind einen eigenen Namen braucht, heißen die Kriegsspiele der Seestreitkräfte „Northern Coasts“. Sie finden derzeit in der Ostsee statt – mit jeder Menge Material.

    Genau genommen üben Marineverbände der Nato derzeit an zwei Fronten. Die eine ist nach Angaben der deutschen Marine die Norwegensee. Die andere ist die mittlere Ostsee. Ziel in beiden Übungen ist es, die Seewege um Skandinavien freizuhalten.

    Mögliche Gefahren lauern hier reichlich, heißt es weiter in der Pressemitteilung der Marine. So drohten: Seeminen, Anti-Schiffs-Raketen, feindliche Bomber und Jagdbomber, U-Boote, Kriegsschiffe. Die Risiken in der Ostsee seien größer als im offenen Atlantik. Darum sei die Seekriegsführung hier schwieriger.

    Doppelmanöver an der Nato-Nordflanke

    „Northern Coasts soll eine maritime Lage in der Ostsee darstellen, die die Nato-Übung in Norwegen unterstützt. Dazu gehört die Einbeziehung der Nachschub- und Verbindungswege durch die Ostsee.“ Das betreffe auch die Nachversorgung Nordnorwegens.

    „Northern Coasts“ sei eine nationale Einladungsübung des Nato-Partners Deutschland und habe darüber hinaus große Bedeutung für Schweden und Finnland. Beide Länder sind keine Bündnispartner, aber EU-Mitglieder. Darum hätten Finnland und Schweden wirtschaftliches und militärisches Interesse an der freien Nutzung der Seewege in der mittleren und nördlichen Ostsee.

    13 Nationen mit 40 Schiffen dabei

    Die Deutsche Marine nimmt nach eigenen Angaben mit einer Fregatte, einer Korvette und drei Minenabwehrbooten an dem Manöver teil.

    Insgesamt werden demnach 13 Nationen mit 40 Schiffen und Booten, 30 Flugzeugen und Helikoptern sowie rund 4000 Soldatinnen und Soldaten bei „Northern Coasts“ dabei sein. Neben Deutschland und Finnland kommen sie laut Marine aus Belgien, Kanada, Dänemark, Estland, Lettland, Litauen, Frankreich, den Niederlanden, Polen, USA und Schweden. Ziel von Northern Coasts sei es, die Zusammenarbeit der Seestreitkräfte in der Ostsee zu stärken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    U-Boote, Korvetten, Fregatte, Kriegsschiffe, Manöver Trident Juncture, Marine, EU, NATO, Norwegen, Ostsee, Deutschland, USA