08:30 21 November 2018
SNA Radio
    Luftangriff der US-geführten Koalition in Syrien (Archivbild)

    US-Koalition setzt bei Luftangriffen in Syrien wieder weißen Phosphor ein – SANA

    © AP Photo / Lefteris Pitarakis
    Politik
    Zum Kurzlink
    257177

    Die von den USA angeführte internationale Militärkoalition soll bei einem Luftangriff auf die syrische Stadt Hajin im Osten des Landes erneut den durch internationale Konventionen geächteten weißen Phosphor eingesetzt haben. Dies berichtet die syrische Nachrichtenagentur SANA unter Berufung auf lokale Quellen.

     

    „Die internationale Koalition hat auf die Stadt Hajin im Südosten der Provinz Deir-ez-Zor Luftangriffe mit weißem Phosphor geflogen“, so die Agentur.

    Am 13. Oktober  hatte SANA berichtet, die internationale Koalition habe hochgiftige Phosphorbomben über der Provinz Deir ez-Zor im Osten Syriens abgeworfen. Beim Angriff auf Hajin sollen Zivilisten getötet worden sein. Die Phosphormunition wird aufgrund ihrer Brandwirkung und hoher Giftigkeit international geächtet. Das Pentagon beteuerte in einer Stellungnahme, keine verbotenen Waffen eingesetzt zu haben, wollte allerdings nicht auf Details eingehen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    weißer Phosphor, US-Koalition, Luftangriff, Syrien