09:27 17 November 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sotschi

    Putins Sprecher reagiert auf Merkels Rückzug

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2112111

    Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hat die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, bei den kommenden Wahlen 2021 nicht zu kandidieren, als eine interne Angelegenheit Deutschlands bezeichnet und betont, dass Russland sich in die Angelegenheiten anderer Länder nicht einmischt.

    Dabei hob er hervor, dass Merkel trotz dem angekündigten Politik-Aus immer noch Putins Amtskollegin bleibe, mit der er weiter zusammenarbeiten werde. Russland und Deutschland unterhalten Peskow zufolge „trotz den bekannten vorhandenen Problemen“, freundliche und partnerschaftliche Beziehungen.

    „Es gibt viele gemeinsame Interessen. Angela Merkel bleibt ein Visavis von Präsident Putin; sie setzen ihre Arbeit fort.“

    Merkel ist seit 13 Jahren deutsche Bundeskanzlerin und seit 18 Jahren CDU-Chefin. Am gestrigen Montag kündigte die 64-Jährige an, im Dezember nicht mehr für den CDU-Parteivorsitz zu kandidieren. Ihre Amtszeit als Kanzlerin wolle sie jedoch bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 ausüben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Parteichefin, Kanzlerin, Rückzug, Amtszeit, CDU, Dmitri Peskow, Angela Merkel, Wladimir Putin, Deutschland, Russland