11:05 18 November 2018
SNA Radio
    Ukrainische Armee im Donbass (Archiv)

    Ukrainischer Politiker fordert direkten Dialog mit Donbass-Republiken und Moskau

    © Sputnik / Michail Woskresenskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    6844

    Die Ukraine muss laut dem Abgeordneten Wadim Nowinski der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) einen direkten Dialog mit den selbsterklärten Republiken Donezk und Lugansk sowie mit Moskau aufnehmen. Dies meldet die Zeitung „Ukrainska Prawda“.

    Der Dialog ist laut Nowinski notwendig, um Frieden in der Donbass-Region zu erreichen.

    „Es ist notwendig, einen Dialog mit ihnen (den selbsterklärten Republiken – Anm. d. Red.) und mit denen, die sich in Moskau befinden, zu führen… Direkter Dialog mit Donezk. Direkter Dialog mit Lugansk. Auf verschiedenen Ebenen. Die wichtigste Voraussetzung ist es, Vertrauen zurückzugewinnen und Frieden zu schaffen“, so Nowinski.

    Er fügte hinzu, dass die ukrainischen Behörden hinsichtlich der möglichen Einführung einer Friedensmission im Donbass einen Kompromiss eingehen müssten.

    „Wir müssen die Grenzen des Kompromisses verstehen – ob einer möglich ist oder nicht. Um das Leben unserer Bürger zu retten, ist es notwendig, einen Kompromiss einzugehen und eine Friedensmission entlang der Kontaktlinie einzuführen“, so der Politiker weiter.

    Andere Sputnik-Artikel: Nach Krim und Donbass: Kiew hält nun Kontrollverlust über Westregion für möglich>>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kiew mit „bescheuerter“ OSZE-Erklärung zu Donbass unzufrieden
    Timoschenko offenbart ihre Zukunftspläne für Donbass
    Für Donbass-Einsatz: Ukraine stellt „mächtigen“ Raketenwerfer vor
    Tags:
    Dialog, Verhandlungen, Frieden, Wadim Nowinski, Volksrepublik Lugansk, Volksrepublik Donezk, Donbass, Russland, Ukraine