09:02 16 November 2018
SNA Radio
    Chef des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft, Wolfgang Büchele beim Treffen mit Wladimir Putin

    Russland-Sanktionen: Deutschland über „vage Formulierungen der USA“ besorgt

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    91434

    Deutschlands Geschäftswelt ist laut dem Chef des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft, Wolfgang Büchele, sehr besorgt über die undeutlich formulierten US-Sanktionen gegen Russland. Dies könne den Fortschritt im deutsch-russischen Handel anhalten oder sogar zu Rückschritten führen, sagte er beim Treffen mit Wladimir Putin am Donnerstag im Kreml.

    Büchele beklagte, dass die Unternehmen diese Sanktionen „leider ernst nehmen müssen“. Es ist ihm zufolge auch mit weiteren Verschärfungen zu rechnen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Welt muss sich auf starke Ölpreis-Rallye gefasst machen

    „Die große Sorge, die wir haben, ist, dass diese Sanktionen sehr vage formuliert sind“, sagte Büchele. „So dass im Zweifelsfalle es für einzelne Unternehmen sehr schwer ist, zu ermitteln, ob sie potenziell gegen Sanktionen verstoßen oder nicht“.

    In Russland seien trotz allen Schwierigkeiten immer noch etwa 5.000 deutsche Unternehmen tätig.

    „Die Quantität hat sich zwar etwas reduziert. Die Qualität hat sich aber deutlich gesteigert“, sagte Büchele.

    Er äußerte aber die Hoffnung im Namen der deutschen Geschäftswelt, dass „wir auch hier Wege finden werden, damit umzugehen“.

    >>Andere Sputnik-Artikel: „Die Welt“ konstatiert „sensationellen“ Wirtschaftsaufschwung in Russland

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sanktionen, Unternehmen, Wolfgang Büchele, Wladimir Putin, USA, Deutschland, Russland