08:23 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Ukrainischer Präsident Petro Poroschenko und  Bundeskanzlerin Angela Merkel in Kiew

    Deutschland setzt sich für Verlängerung der Anti-Russland-Sanktionen ein – Merkel

    © REUTERS / Gleb Garanich
    Politik
    Zum Kurzlink
    897358
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in Kiew bekannt gegeben, dass Deutschland sich auch weiter für die Verlängerung der Sanktionen einsetzen werde, die gegen Russland verhängt worden seien.

    „Es ist leider im Augenblick so, dass die Minsker Vereinbarungen nicht erfüllt werden, dass wir nur — wenn überhaupt — nur millimeterweise vorankommen, aber manchmal auch Rückschläge erleiden", sagte sie.

    „Nach dem Stand heute wird sich Deutschland für eine Verlängerung der Sanktionen auch im Dezember einsetzen", fügte sie hinzu.

    Die gegen Russland verhängten Sanktionen könnten gelockert werden, falls es Fortschritte bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen geben würde. So die deutsche Bundeskanzlerin.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diese Länder haben 2019 weltweit den größten Einfluss – US-Magazin
    Familien-Clan baut Haus in Neukölln ohne Genehmigung – Baustadtrat wusste Bescheid
    Deutscher Pass für Klimaflüchtlinge, Vorschläge für Verfahren gegen Trump, Tote in Frankreich
    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Tags:
    Verlängerung, Sanktionen, Minsker Vereinbarungen, Minsker Abkommen, Angela Merkel, Deutschland, Russland, Ukraine