09:26 17 November 2018
SNA Radio
    Flugabwehr-Systemen S-300

    Krim: Ukrainische Raketen-Übung ist nicht mehr als ein „Mücken-Summen“

    © Sputnik / Pavel Lisitsyn
    Politik
    Zum Kurzlink
    42905

    Der stellvertretende Vorsitzende des Krim-Parlaments Jefim Fiks hat die vor kurzem abgeschlossene Raketenschießübung der Ukraine unweit der Grenze zur Halbinsel Krim als „Mücken-Summen“ bezeichnet.

    „Mit diesen Raketenübungen wollten sie wahrscheinlich ihre Muskeln zeigen, aber wenn du schmächtig bist, dann ist da nichts zu machen. Es ist nur Säbelrasseln und der Wunsch, ihren Herren zu zeigen, dass sie etwas können. Sie rasseln mit den Säbeln und glauben, dass sie damit jemanden verängstigen. Wen kann das Summen einer Mücke verängstigen“, hieß es in der Mitteilung von Fiks.

    Zuvor hatte der Sekretär des ukrainischen Sicherheitsrates Alexander Turtschinow erklärt, das Ziel der komplexen Übung im Gebiet von Cherson sei „das Einüben einer mehrfach gestaffelten Luftabwehr“.

    >>> Ukraine setzt erstmals seit 19 Jahren S-300B1 ein – VIDEO <<<

    Das ukrainische Militär hatte vom 1. bis 4. November den Einsatz der mobilen Flugabwehr-Systeme Buk-M1, S-300, S-125M1 und „Ossa“ auf dem Truppenübungsplatz von „Jagorlyk“ im Gebiet von Cherson trainiert.

    >>> Ukraine testet neue „tödliche“ Kampfdrohne — Video <<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Raketenabwehrkomplex, Raketenabwehrsysteme, Raketenübung, Ukraine, Fla-Raketensystem S-300, Fla-Raketensystem Buk, S-300-System, Buk-M1, S-300, Krim-Regierung, Armee der Ukraine, Jefim Fiks, Alexander Turtschinow, Schwarzmeer-Halbinsel Krim, Osten der Ukraine, Cherson, Krim, Russland, Ukraine