09:27 17 November 2018
SNA Radio
    Rekrutierungskampagne in der Ukraine

    Rekrutierungskampagne in Kiew steht kurz vor dem Scheitern

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    9851

    Die Einberufungskampagne in der ukrainischen Hauptstadt Kiew befindet sich laut dem Militärkommissar des Kiewer städtischen Militärkommissariats, Sergej Kljawlin, am Rande des Scheiterns.

    Zuvor hatte Kljawlin erklärt, dass mehr als 50 Prozent der Wehrpflichtigen in der ukrainischen Hauptstadt die Einberufungsbefehle ignoriert hätten. 

    „Nach dem Stand zum Montag haben wir lediglich 39,5 Prozent der Wehrpflichtigen zum Wehrdient eingezogen. Die Zahl der Wehrpflichtigen, die sich bei den zuständigen Militärkommissariaten gemeldet haben, ist sehr gering. Im Frühjahr hat es damit kaum Probleme gegeben. Jetzt stehen wir am Rande des Scheiterns“, zitiert das Portal „Ukrainskije Nowosti“ Kljawlin.      

    Dem Militärkommissar zufolge haben sich lediglich acht Prozent aller Wehrpflichtigen bei den zuständigen Militärkommissariaten gemeldet.

    Eine solch niedrige Quote verknüpfte er mit einer negativen Einstellung  gegenüber dem Wehrdienst und mit sinkendem Patriotismus.

    Zuvor hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko per Erlass die Einberufungskampagne im Herbst 2018 um einen Monat bis Dezember verlängert. Ursprünglich hätte sie von Oktober bis November stattfinden sollen.

    Poroschenko hatte am 12. Oktober laut dem Fernsehsender „112 Ukraina“ versprochen, dass die Neueinberufenen nicht in den Kampfgebieten dienen würden.

    Der Agentur zufolge hat die Einberufung zum Wehrdienst am 1. Oktober begonnen. Herangezogen werden sollen insgesamt 17.960 Menschen. Das Kabinett hatte die Zahl der Wehrpflichtigen fast um 3.000 erhöht.

    Im Osten der Ukraine schwelt seit mehr als vier Jahren ein militärischer Konflikt, der bereits mehr als 10.000 Menschenleben gefordert hat. Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk geschickt, nachdem diese den nationalistischen Putsch in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Einberufung, Scheitern, Agentur Ukrainskije Nowosti, TV-Sender 112 Ukraina, Sergej Kljawlin, Petro Poroschenko, Donbass, Ukraine