08:09 16 November 2018
SNA Radio
    NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (Archiv)

    Stoltenberg nennt größte Gefahr für den Frieden

    © AP Photo / Virginia Mayo
    Politik
    Zum Kurzlink
    168124

    Der Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ bekannt gegeben, was aus seiner Sicht die größte Gefahr für den globalen Frieden darstellt.

    „Heute ist das größte Risiko die Unvorhersehbarkeit“, sagte Stoltenberg. Dabei verwies er darauf, dass es im Gegensatz zur Zeit des Kalten Krieges keine klare Bedrohung gibt, auf die man sich konzentrieren könnte. 

    „Damals war die Bedrohung die Sowjetunion und der Warschauer Pakt. Die Spannung war hoch, aber die Situation war vorhersehbar“, meinte der Politiker. In dieser Konfrontation habe eine gewisse Stabilität gelegen. Heute stehe man vor „viel komplexeren Herausforderungen“. 

    Mehr zum Thema: Moskau klärt über „fundamentales Problem“ in Russland-Nato-Beziehungen auf

    Zu den Gefahren zählen Stoltenberg zufolge die angeblich „aggressive“ Haltung Russlands sowie Cyberangriffe, Terrorismus, chemische Angriffe und Desinformation. 

    Stoltenberg betonte außerdem, dass die Nato mit Russland trotz aller politischen Spannungen einen Dialog führen muss. 

    „Dialog ist kein Zeichen der Schwäche, sondern ein Zeichen der Stärke“, sagte er.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Spannungen, Unvorhersehbarkeit, Dialog, Frieden, Gefahr, Jens Stoltenberg, Russland, USA