05:18 15 November 2018
SNA Radio
    Russische Interkontinentalrakete Topol (Syymbolbild)

    Panikmache? US-Magazin diskutiert „Vernichtung von Landkarte“ durch russische Raketen

    © Sputnik / Ramil Sitdikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    212627

    Russland braucht keine modernsten Waffen, um die USA zu vernichten, schreibt das US-Magazin „The National Interest“ (NI). Die USA seien nicht einmal vor herkömmlichen ballistischen Raketen zuverlässig geschützt.

    „Russland bräuchte nur einige wenige der ihm zur Verfügung stehenden 528 boden- oder U-Boot-gestützten ballistischen Raketen, um die Vereinigten Staaten von der Landkarte zu radieren“, hieß es im Artikel.

    Запуск новейшей ракеты «Авангард»
    © Foto : The Ministry of Defence of the Russian Federation

    Die Autoren wiesen darauf hin, dass Russlands mit seinen neuesten Waffen wie die Hyperschallrakete „Avantgarde“ auf die „fehlende US-amerikanische Raketenabwehr“ geantwortet hat. „Die USA haben keinen zuverlässigen Schutz vor ballistischen Raketen. Sie tüfteln lediglich an einem System, das wenigstens von ‚kleinen Mächten‘ wie Nordkorea gestartete Raketen abfangen könnte.“

    Indes ist Russland davon überzeugt, dass die in Rumänien aufgestellte US-Raketenabwehr und eine in Polen geplante ähnliche Anlage schnell auf den Einsatz von atomar bestückbaren Marschflugkörpern Tomahawk umgestellt werden könnten. Somit seien diese Komplexe eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit Russlands, hieß es in Moskau.

    Mehr zum Thema: Augen zu und durch – neue Pentagon-Doktrin richtet sich vor allem an Russland

    Generaloberst Viktor Jessin, Ex-Generalstabschef der strategischen Raketentruppen Russlands, ist davon überzeugt, dass die USA in der Lage wären, die meisten russischen Raketen noch vor deren Start zu zerstören und die anderen abzufangen.

    Auch das russische System „Perimetr”, das einen unabwendbaren Gegenschlag garantieren soll und im Westen unter dem Namen „Tote Hand” bekannt sei, werde unter diesen Bedingungen nur teilweise funktionieren.

    „Falls die USA (nach dem Ausstieg aus dem INF-Vertrag) Mittelstreckenraketen in Europa wieder stationieren, wird sich Russland gezwungen sehen, die Verteidigungsdoktrin aufzugeben und zur Doktrin eines Präventivschlages überzugehen“, wurde der General vom TV-Sender Zvezda zitiert.

    Mehr zum Thema: Konkurrenz für „Kinschal“? China soll heimlich Hyperschallrakete getestet haben

    Zuvor hatte NI die russische Raketenabwehr als die stärkste in der Welt bezeichnet. Der Luftraum Russlands sei für einen Gegner ein „regelrechtes Minenfeld“, schrieb das Magazin.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gefahr, Vernichtung, Hyperschallrakete, The National Interest, USA, Russland