02:35 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Soldat der Ukraine (Archivbild)

    Merkel legte Steine in Kiews Weg zur Nato – Ukrainischer General

    © Sputnik / STR
    Politik
    Zum Kurzlink
    242166

    Der ukrainische General Igor Romanenko hat der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorgeworfen, Kiews Pläne für einen Nato-Beitritt unterbunden zu haben. Diese Beschuldigung brachte der General in einer Sendung des Senders ZIK zum Ausdruck.

    Seiner Ansicht nach gibt es Probleme mit der Anwendung des Bündnisfalls in der Nato.

    „Wir hatten 2008 die größten Chancen auf eine Annäherung, aber Putin sprach sich mit Frau Merkel ab und sie taten alles, damit weder die Ukraine noch Georgien den Mitgliedschaftsaktionsplan erhalten“, behauptete Romanenko, der ehemalige stellvertretende Chef des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte.

    Zuvor hatte der Rada-Abgeordnete Juri Tschischmar der Bundeskanzlerin den Verlust der einst ukrainischen Regionen Donbass und Krim zur Last gelegt und dies ebenfalls mit der Verweigerung eines Nato-Beitritts in Verbindung gebracht.

    Die Behörden Kiews erwarteten auf dem Nato-Gipfel in Bukarest 2008, in den Aktionsplan zur Mitgliedschaft in der Allianz aufgenommen zu werden. Dagegen sprachen sich Frankreich, Deutschland und einige andere europäische Staaten aus. Die Nato-Führung erklärte letztendlich, dass die Türen des Bündnisses für die Ukraine offen bleiben würden.

    2010, nachdem Viktor Janukowitsch zum neuen Präsidenten der Ukraine gewählt worden war, proklamierte die Ukraine ihre Blockfreiheit und lehnte die Nato-Mitgliedschaft ab. Ende 2014 veränderte die Ukraine ihren blockfreien Status und machte einen Nato-Beitritt zum außenpolitischen Ziel des Landes.

    Andere Sputnik-Artikel: Merkel schließt baldige EU- und Nato-Mitgliedschaft Georgiens aus>>>

    Der Ex-Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hatte zuvor gesagt, dass die Ukraine eine Reihe von Kriterien erfüllen müsse, um der Allianz beitreten zu dürfen, deren Umsetzung einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Experten glauben, dass Kiew in den nächsten 20 Jahren nicht in die Allianz aufgenommen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Clear Sky 2018: Nato spielt Hausherr im Himmel über der Ukraine
    Ukraine und Georgien in der Nato? So hart muss Russlands Antwort sein
    Ukraine: NATO gegen mögliche Aggression Russlands im Baltikum hilflos