01:16 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Der ANO-Chef Andrej Babis bei den Parlamentswahlen in Prag, 21.Oktober 2017

    Tschechien: Teil der weltweiten Militärausgaben für arme Länder verwenden

    © AP Photo / Petr David Josek
    Politik
    Zum Kurzlink
    201164

    Der tschechische Premierminister Andrej Babis hat vorgeschlagen, einen Teil der weltweiten Rüstungsausgaben in bedürftige Länder zu investieren. Babis beabsichtigt, diese Idee in Paris zu äußern, wo er an Gedenkveranstaltungen anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Endes des Ersten Weltkrieges teilnimmt.

    “Wenn sie sich die riesige Summe anschauen, die in der Welt für Waffen ausgegeben wird, dann macht sie ungefähr 30 Jahresbudgets der Tschechischen Republik aus, oder konkret ungefähr 1750 Milliarden US-Dollar. Diese riesige Summe bringt unwissentlich dazu, darüber nachzudenken, warum wir aufrüsten und wer unser Gegner ist“, sagte er.

    >>>Mehr zum Thema: UN-Migrationspakt: Österreich-Ungarn gibt die Richtung für ehemalige Kronländer vor<<<

    Seiner Meinung nach wäre es logisch, wenn mindestens die Hälfte dieser Mittel den ärmeren Ländern zu Gute kommen würde.

    „Gut wäre es, wenn zum Beispiel 1000 Milliarden US-Dollar auf die Bedürfnisse der Menschen entfallen würden, die in Armut leben, die nicht so leben können, wie wir in Europa, und die aus diesem Grund für ein besseres Leben in die europäischen Länder kommen“, erklärte Babis.

    Im Sommer wurde berichtet, dass beim Gipfel der Europäischen Union beschlossen worden sein soll, der Türkei weitere drei Milliarden Euro für die Bekämpfung des Migrationsproblems zuzuteilen.

    >>>Mehr zum Thema: Nach Wien, Prag und Budapest: Warschau lehnt UN-Migrationspakt ab<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Migrationsstroeme, Migration, Migrationskrise, Migrationspolitik, Migrationspolitik, Migranten, Regierung Tschechiens, Andrej Babiš, Andrej Babis, EU, EU-Länder, Europäische Union, Europa, Tschechien