16:29 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Friedrich Merz

    „Offen nationalsozialistisch“: CDU-Vorsitzkandidat Merz teilt gegen AfD aus

    © REUTERS / Hannibal Hanschke/File Photo
    Politik
    Zum Kurzlink
    393110

    Der Kandidat für den CDU-Vorsitz Friedrich Merz hat eine Koalition mit der AfD kategorisch ausgeschlossen und harsche Kritik gegen die Partei geäußert.

    Wie Merz, ehemaliger CDU-Fraktionschef und Bewerber um den Parteivorsitz der Christdemokraten, dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender WDR 5 in einem Radiointerview sagte, hält er die AfD für „offen nationalsozialistisch“. Die Partei hat laut Merz „antisemitische Töne“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: AfD bekam von Pharma-Unternehmen aus Schweiz illegale Wahlkampfspenden – Medien<<<

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (Archiv)
    © REUTERS / Matthias Rietschel
    Eine Koalition schließe er mit der „Alternative für Deutschland“ daher „absolut und vollkommen aus“.
    Stattdessen wolle man eher die Wähler abwerben, die zuvor zur AfD gegangen seien.

    Gleichzeitig hat Merz auch gegen Die Linke ausgeteilt. Auch mit ihnen schließe er ein Koalitionsbündnis  „absolut und vollkommen“ aus.
    Die CDU sei dagegen eine Partei der Mitte – da könne es „keinen Zweifel geben“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Grünenpolitiker Kretschmann will gewalttätige Flüchtlinge „in die Pampa“ schicken<<<

    Ihre Themen seien Umwelt, Naturschutz, Rechtsstaat sowie das Anliegen, das Europa nicht scheitern dürfe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kritik, Koalition, AfD, CDU, Die LINKE-Partei, Friedrich Merz