03:26 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Eine Batterie von S-400 (Archivbild)

    Trotz US-Sanktionsdrohung: Mindestens 13 Länder wollen russische S-400-Systeme

    © Sputnik / Sergej Malhawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    232864

    Trotz der Sanktionsdrohung seitens der USA sind mindestens 13 Staaten am Kauf von russischen Luftabwehr-Raketensysteme S-400 interessiert. Darüber berichtet der TV-Sender CNBC unter Berufung auf Quellen aus amerikanischen Geheimdiensten.

    Gemäß dem US-Gesetz CAATSA („Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act“) raten die USA dritten Ländern vom Kauf russischer Bewaffnungen ab, insbesondere von Raketensystemen des Typs S-300 und S-400, und drohen im Gegenfall mit Strafmaßnahmen. Als Ersatz für die russischen Komplexe bieten amerikanische Diplomaten Waffen aus US-Produktion an.

    Trotzdem gibt es Länder, die trotz der Sanktionsdrohungen seitens Washingtons ihr Interesse am Kauf der russischen Systeme zeigen. Laut den Quellen des TV-Senders geht es dabei unter anderem um Saudi-Arabien, Katar, Algerien, Marokko, Ägypten, Vietnam und den Irak. Diese Länder hätten den Kauf der russischen S-400-Systeme besprochen, aber mehrere Länder könnten wegen des US-Drucks auf diese Pläne verzichten.

    Potentielle Käufer bevorzugen russische Komplexe, weil deren Preis laut den Quellen attraktiv und niedriger als der der amerikanischen Lieferanten sei. Darüber hinaus sei die Dauer des Kaufprozesses mit Russland viel kürzer als mit den USA: Die ersten Systeme werden innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss des Vertrags geliefert. Auch die technischen Eigenschaften der russischen Komplexe sind für die Käufer attraktiv: In Bezug auf sein Potential übertrifft das S-400-System laut einer Quelle das amerikanische Raketenabwehrsystem THAAD.

    „Kein anderes US-System kann mit dem S-400-System bezüglich seiner Fähigkeit, große Luftflächen aus solch großen Distanzen zu schützen, verglichen werden.“

    Anfang Oktober war berichtet worden, dass Russland und Indien einen Vertrag über die Lieferung von S-400-Raketensystemen an Neu-Delhi vereinbart hätten. Der Erwerbspreis beträgt 5,43 Milliarden US-Dollar. Indien erhält dafür fünf russische S-400-Systeme.

    Das S-400-System Triumph (Nato-Code „SA-21 Growler“) ist in einer Reichweite von 400 Kilometern gegen alle Luftfahrzeugtypen, von Drohnen bis Marschflugkörpern, wirksam und kann auch taktische Raketen abfangen. Selbst Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben keine Chance. Jedes System kann gleichzeitig 36 Ziele in bis zu 27 Kilometern Höhe mit insgesamt 72 Raketen beschießen. Triumph ist mit vier Raketentypen kompatibel, die sich in puncto Gewicht und Reichweite unterscheiden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Fähigkeiten, Preis, Kauf, Sanktionen, CAATSA, S-400, CNBC, Irak, Vietnam, Ägypten, Marokko, Algerien, Katar, Saudi-Arabien, USA, Russland