11:25 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Ukrainische Militärtechnik (Symbolbild)

    Russische Politiker reagieren auf Warnung ukrainischen Generals vor „großem Krieg“

    © AP Photo / Sergei Chuzavkov
    Politik
    Zum Kurzlink
    243287

    Der ehemalige Vize-Chef der ukrainischen Streitkräfte Igor Romanenko hat wegen der Situation im Asowschen Meer über die Gefahr eines „großen Krieges“ mit Russland gesprochen. Nun haben russische Politiker auf seine Aussagen reagiert.

    In einem Gespräch mit dem Portal „Apostrof“ hatte General Romanenko die Meinung geäußert, die Zuspitzung der Situation im Asowschen Meer könne zu einem großangelegten Krieg zwischen Russland und der Ukraine führen.

    Der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für die Verteidigung der Staatsduma, Juri Schwytkin, bezeichnete Romanenkos Darlegung als unverantwortlich und verband sie mit den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine, wie RT berichtet.

    Er betonte zudem, dass das Aufzwingen einer konfrontativen Agenda durch Kiew das ukrainische Volk alarmieren solle.

    „Wir halten uns immer an die völkerrechtlichen Vorschriften unter bedingungsloser Berücksichtigung der nationalen Interessen unseres Staates. Wenn die ukrainischen Behörden heute gegen sie verstoßen und sich mit Seeterrorismus befassen, werden wir kein Auge zudrücken“, warnte der Abgeordnete.

    Zudem schloss Schwytkin die Möglichkeit einer Sperrung des Asowschen Meeres für ukrainische Schiffe nicht aus.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Duma-Abgeordneter reagiert auf Vorwürfe „russischer Aggression” im Asowschen Meer<<<

    Der Abgeordnete des Föderationsrates, Sergej Zekow, bezeichnete Romanenkos Erklärungen als „empörend“.

    „Diese Menschen denken überhaupt nicht über ihre Worte nach. Mit solchen Aussagen dient man nicht dem ukrainischen Volk, sondern anderen Ländern, vor allem den Vereinigten Staaten, weil sie sehr gerne eine Fortsetzung der gewaltsamen Eskalation zwischen der Ukraine und Russland sehen würden. Wir haben ihnen keinen Anlass für solche Aussagen gegeben, geschweige denn für ein solches Vorgehen. Alle Handlungen Russlands werden ausschließlich im Rahmen des Völkerrechts durchgeführt“, zitiert RT den Politiker.

    Zekow meint, die Verschärfung der Lage sei der einzige Weg für den Machterhalt der herrschenden ukrainischen Elite. Vorteilhaft sei dies auch für die USA, denn sie könnten die Ukraine als einen Brückenkopf im Konflikt mit Russland nutzen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Donezk warnt vor Provokationen ukrainischer Geheimdienste im Asowschen Meer<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland zu Lage im Asowschen Meer: Nato kommt hier nicht durch
    Plan für „Rückgewinnung“ von Asowschem Meer in Ukraine präsentiert
    Nato will Schiffe ins Asowsche Meer schicken – Krim-Politiker
    Tags:
    Kriegshetze, Konflikt, Krieg, Internet-Portal Apostrof, RT, Igor Romanenko, Juri Schwytkin, Sergej Zekow, Asowsches Meer, USA, Russland, Ukraine