20:57 28 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    26361
    Abonnieren

    In einem Zwölf-Punkte-Programm für Europa spricht sich die SPD für gemeinsame Streitkräfte aus, wie die Agentur Reuters am Montag mitteilt.

    „Europa muss sich seiner eigenen Kraft besinnen – und seine Eigenständigkeit unter Beweis stellen“, heißt es in dem Reuters vorliegenden Entwurf der Parteispitze. Die Sozialdemokraten plädieren demnach für eine „starke gemeinsame Außenpolitik“ und eine „europäische Parlamentsarmee“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Linke ergreift Initiative: Einladung an SPD und Grüne zu „Sozialstaatsdialog“<<<

    „Für mich ist tatsächlich die europäische Armee ein sinnvolles und lohnendes Ziel. Eine gemeinsame Armee bedeutet auch, dass man untereinander keinen Krieg mehr führt“, zitiert Reuters Katarina Barley, die designierte SPD-Spitzenkandidatin bei der Wahl des Europaparlaments.

    Der Parteivorstand beschloss die Kandidatenliste für die Europawahl als Vorschlag für eine Delegiertenkonferenz am 9. Dezember in Berlin. Barley war bereits zuvor als Spitzenkandidatin für die Europawahl Ende Mai nominiert worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kanzlerin Kramp-Karrenbauer? – CDU-Generalsekretärin punktet gegen die Konkurrenz<<<

    Die Sozialdemokraten wollen im Europawahlkampf mit einem Bekenntnis zu „mehr Europa“ punkten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze – Fotos und Video
    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    Syrisches Außenministerium: Türkei versucht, Kampfgeist von Terroristen zu heben
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Tags:
    Programm, Armee, Wahlkampf, Europaparlament, EU, Katarina Barley, Deutschland, Europa