11:47 26 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7950
    Abonnieren

    Zum ersten Mal seit 65 Jahren werden Nord- und Südkorea am kommenden Donnerstag eine Verkehrsstraße verbinden. Das meldet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Regierungsquellen in Seoul.

    „Nach dem Abschluss eines Abkommens zur Umsetzung der Panmunjeom-Deklaration arbeiteten Nord- und Südkorea neben der Minenräumung auch an der Eröffnung einer Verkehrsstraße. Die zwölf Meter breite unbefestigte Straße wird am 22. November an der Demarkationslinie zum Verkehr freigegeben“, hieß es.

    Die Oberhäupter der beiden koreanischen Staaten hatten nach dem Gipfel vom 18./20. Oktober eine gemeinsame Erklärung mit der Absicht abgegeben, Anstrengungen zur Befreiung der Halbinsel von Atomwaffen und zur Bannung der Kriegsgefahr fortzusetzen. Konkrete Schritte zur Abwendung von Zusammenstößen und zur Gewährleistung der Sicherheit wurden in den von den beiden Verteidigungsministern unterzeichneten Abkommen festgeschrieben. Darüber hinaus kamen die Seiten darin überein, alle Eisenbahn- und Automobilverbindungen bis Jahresende wiederherzustellen.

    Mehr zum Thema: „Stein kommt ins Rollen“: Worauf einigten sich Kim und Moon?

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Moskau: OPCW überschritt im Fall Nawalny ihre Befugnisse
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Wirecard, Warburg und „FinCEN“: Warum Skandale „nicht eigentliches Problem im Finanz-Sektor sind“
    Tags:
    Zeremonie, Verbindung, Verkehrsstraße, Südkorea, Nordkorea