13:31 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Operativ-taktische Raketenkomplexe vom Typ „Iskander-M“ (Archivbild)

    Russland wird US-Basis in Polen mit Umprogrammieren seiner Raketen beantworten

    © Sputnik / Sergej Orlow
    Politik
    Zum Kurzlink
    5236414

    Zur Abwendung einer neuen Bedrohung wird Russland die Zielprogramme seiner Raketen ändern, sollten die USA eine Militärbasis in Polen aufstellen. Das erklärte Franz Klinzewitsch, Mitglied des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses des russischen Föderationsrates, am Dienstag in Moskau.

    Am gleichen Tag hatte Polens Verteidigungsminister Mariusz Błaszczak im örtlichen Rundfunk mitgeteilt, dass die Einrichtung des Stützpunktes „Fort Trump“ in Polen eine „beschlossene Sache“ ist.

    Klinzewitsch sagte ferner, dass Russland großes Militärpotential hat, darunter Langstrecken-Präzisionswaffen. „Wenn ein solcher Stützpunkt eingerichtet wird, werden wir die Zielvorgaben für Raketen entsprechend ändern, um die Bedrohung zu lokalisieren. Das steht fest, denn eine solche Basis wäre für uns eine Bedrohung.“

    Dem Parlamentarier zufolge hat Russland keine andere Wahl. „Da die US-Basis unweit der Grenze des Unionsstaates (Russlands und Weißrusslands – Anm. d. Red.) geschaffen wird, haben wir kein Recht, nicht zu reagieren“, betonte Klinzewitsch.

    Mehr zum Thema: Angriff gegen Weißrussland wird als Angriff gegen Russland eingestuft – Botschafter

    „Russland hatte bislang mehrmals erklärt, dass die Bevölkerung der Länder, wo die USA ihre Basen einrichten, einer ernsthaften Gefahr ausgesetzt würde, falls von diesen Basen aus aggressive Handlungen gegenüber Russland vorgenommen werden. Das darf man nicht vergessen“, sagte Klinzewitsch.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Antwort, Raketen, Militärbasis, Mariusz Błaszczak, Franz Klinzewitsch, Russland, Polen, USA