09:33 11 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    417173
    Abonnieren

    Der Generalmajor der russischen Polizei und Leiter des Interpol-Büros in Moskau, Alexander Prokoptschuk, hat die Wahl des neuen Chefs der internationalen Polizei-Behörde Interpol gegen einen südkoreanischen Kandidaten verloren. Das folgt aus einer Mitteilung der Behörde am Mittwoch auf Twitter.

    „Kim Jong-yang aus der Republik Korea wurde zum Interpol-Präsidenten gewählt“, heißt es.

    ​Die Abstimmung erfolgte am Mittwoch bei der 87.  Generalversammlung der Interpol in Dubai.

    Am Dienstag hatten US-Senatoren vor der Wahl des russischen Bewerbers Alexander Prokoptschuk zum neuen Interpol-Chef gewarnt. Russland warf den USA vor, die Abstimmung beeinflussen zu wollen.

    Zur Wahl standen zwei Kandidaten, und zwar der Interimspräsident Kim Jong-yang aus Südkorea und der Russe Alexander Prokoptschuk, der seit 2016 als Vize-Präsident der Organisation und Mitglied des Exekutivkomitees fungiert.

    Gegen den bisherigen Interpol-Chef Meng Hongwei wird – nach dessen Verschwinden und Rücktritt – derzeit in seiner Heimat China wegen Korruption ermittelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Leben wir in Corona-Diktatur“? Fußballlegende stiehlt „Mainstream“-Comedian die Show, aber...
    Maas will in Moskau über Ukraine-Konflikt und Libyen reden
    „Weiter so!“ – Oskar Lafontaine platzt bei Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat der Kragen
    Hoher Sicherheitsberater: „USA wollen Europa die Luft abschnüren“
    Tags:
    Chef, Wahl, Interpol, Kim Jong-yang, Alexander Prokoptschuk, Meng Hongwei, China, USA, Südkorea, Russland