17:00 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Deutschlands Außenminister Heiko Maas

    Heiko Maas: Europa darf nicht Schauplatz nuklearer Aufrüstungsdebatten werden

    © AFP 2018 / Odd Andersen
    Politik
    Zum Kurzlink
    14442

    Deutschlands Außenminister Heiko Maas hat am Mittwoch in seiner Rede vor dem Bundestag unter anderem den von den USA angekündigten Ausstieg aus dem INF-Vertrag angeschnitten. Berlin tritt ihm zufolge für den Verbleib der USA im INF-Vertrag ein.

    „Wir wollen nicht, dass Europa Schauplatz nuklearer Aufrüstungsdebatten wird“, sagte Maas.

    Es gehe darum, multilaterale Antworten zu finden, so Maas.

    Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump den Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) angekündigt.

    Die USA würden den Vertrag verlassen, weil Russland ihn verletze, so Trump. Konkrete Beweise für die angebliche Verletzung des Vertrages durch Moskau lieferte Trump nicht.

    Der INF-Vertrag war am 8. Dezember 1987 von den damaligen Staatschefs der UdSSR und der USA, Michail Gorbatschow und Ronald Reagan, unterzeichnet worden. Darin verpflichteten sich beide Staaten, sämtliche Raketen mit mittlerer (1000 bis 5500 Kilometer) und kürzerer (500 bis 1000 Kilometer) Reichweite zu vernichten und keine neuen mehr zu produzieren.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ausstieg, INF-Vertrag, Bundestag, Ronald Reagan, Michail Gorbatschow, Heiko Maas, Donald Trump, UdSSR, Russland, Deutschland, USA