15:46 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Nato-Hauptquartier in Brüssel

    Moskau bezichtigt Nato des Betrugs „im globalen Maßstab“

    © AP Photo / Geert Vanden Wijngaert
    Politik
    Zum Kurzlink
    61575

    Mit der Ost-Erweiterung der Nato hat ihre Führung laut der Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa nicht nur die Sowjetunion, sondern auch die ganze Weltgemeinschaft in die Irre geführt.

    „Das war ein Betrug im globalen Maßstab“, erinnerte Sacharowa an die Äußerungen des ehemaligen Präsidenten der UdSSR, Michail Gorbatschow.

    Wie die Sprecherin weiter sagte, seien nicht nur die Führung der Allianz und konkrete Leute, sondern auch ganze Staaten und politische Systeme für den Betrug verantwortlich.

    Die Nichterweiterung der Nato in den Osten stelle einen Stein des Anstoßes in den Beziehungen zwischen Russland und der Nato dar. Moskau bestehe darauf, dass Brüssel sich verpflichtet hätte, diesem Prinzip zu folgen. Die Nato bestreite dies.

    In letzter Zeit hatte Russland mehrmals beispiellose Nato-Aktivitäten in der Nähe seiner westlichen Grenze gemeldet.

    Die Nato selbst begründet ihre Aktivitäten mit der Notwendigkeit, auf Russlands Vorgehen zu reagieren, vor allem im Hinblick auf die Ukraine.

    Moskau betonte, es stelle für niemanden eine Gefahr dar, werde aber das für seine Interessen potenzial gefährliche Vorgehen nicht außer Acht lassen.    

    Im Sommer 2017 wurde der Balkanstaat Montenegro als 29. Mitglied in die Nato aufgenommen. Ein wesentlicher Teil der Bevölkerung war gegen den Beitritt und beteiligte sich an Protestaktionen.

    Den Nato-Beitritt hatten laut Umfragen nie mehr als 44 Prozent der Montenegriner befürwortet, inzwischen ist ihre Zahl auf weniger als 40 Prozent zurückgegangen. Laut Soziologen sind selbst diejenigen, die den Pro-Nato-Kurs der Regierung unterstützen, für einen Volksentscheid.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Betrug, Außenministerium, NATO, Michail Gorbatschow, Maria Sacharowa, Montenegro, Russland