18:13 15 Dezember 2018
SNA Radio
    RS-20W „Wojewoda“

    „Satan": Streit um Russlands stärkste Atomrakete – Ukraine legt Rechtsmittel ein

    © Sputnik / Maxim Bogodvid
    Politik
    Zum Kurzlink
    1316190

    Das Konstruktionsbüro Juschnoje will den Vorschuss, den es für eine ausgefallene Modernisierung der russischen atomwaffenfähigen Interkontinentalrakete Wojewoda (Nato-Code: SS-18 Satan) bekommen hat, nicht zurückzahlen. Am heutigen Donnerstag legte der ukrainische Raketenhersteller bei Russlands Oberstem Gericht Berufung ein.

    Darin gesteht die ukrainische Staatsfirma zwar den Vertragsbruch, macht jedoch die eigene Regierung dafür verantwortlich. Weil das Kabinett in Kiew 2014 den Export von Doppel-Use-Gütern nach Russland verboten hätte, habe KB Juschnoje seinen Vertragspflichten nicht nachkommen können. Diese Umstände seien als höhere Gewalt einzustufen. Der Verhandlungstermin ist noch nicht angesetzt worden.

    Sarmat-Vorgänger Wojewoda (Nato-Code: Satan)
    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation

    Das russische Verteidigungsministerium hatte 2003 das KB Juschnoje mit einer Modernisierung der Wojewoda-Rakete beauftragt und eine Anzahlung geleistet. Weil der ukrainische Partner den Vertrag nie erfüllte, ließ die russische Seite den Vertrag vor Gericht aufkündigen. Laut dem im Frühjahr 2018 ausgesprochenen Gerichtsurteil hat Juschnoje der russischen Seite die Anzahlung in Höhe von 183,6 Millionen Rubel (2,5 Millionen Euro) zurückzugeben und eine Vertragsstrafe von weiteren 915,6 Millionen Rubel auszuzahlen.

    Das in den 1950er-Jahren gegründete Konstruktionsbüro (KB) Juschnoje war einer der wichtigsten Raketenentwickler der Sowjetunion. Das in Dnipro (heute Ukraine) ansässige Unternehmen entwickelte Anfang der 1970er Jahre die ballistische Interkontinentalrakete R-36M Wojewoda, die bei einer Startmasse von mehr als 210 Tonnen Nutzlasten bis zu 8,8 Tonnen etwa 16.000 Kilometer weit bringen.

    Die zweistufige Rakete mit einer Länge von mehr als 34 Metern und einem Durchmesser von drei Metern gilt bis heute als das stärkste nukleare Waffensystem weltweit: Mit ihrem Kassettensprengkopf kann sie Schätzungen zufolge zehn Städte auszuradieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Klage, Atomwaffen, Interkontinentalrakete, Atomrakete, Wojewoda, KB Juschnoje, Ukraine, Russland