04:38 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik

    Er zeigt, dass es geht – American Jewish Committee lobt Bundeskanzler Sebastian Kurz

    Zum Kurzlink
    Von
    439260
    Abonnieren
    © Sputnik

    Der Geschäftsführer des American Jewish Committee, David Harris, hat auf einer Internationalen Konferenz in Wien, Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz gelobt. Kurz hatte sich dafür ausgesprochen, Migration aus muslimischen Staaten zu begrenzen, weil damit nicht kompatible Haltungen zu Israel und Antisemitismus verbunden seien.

    Am Mittwoch fand in Wien die Internationale Konferenz „Europa jenseits von Antisemitismus und Antizionismus – Sicherung des jüdischen Lebens in Europa“ statt. Während einer Diskussionsrunde, an der neben Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz auch der CSU-Politiker Manfred Weber, Vorsitzender der Fraktion der Europäischen Volkspartei im Europaparlament teilnahm, sprach sich Kurz gegen eine „unregistrierte und unorganisierte“ Migration aus, wie er es nannte:

    „Man sollte nur so viele Menschen in ein Land immigrieren lassen, wie man integrieren kann. Ich denke, dass ein nichtregistrierter und nichtorganisierter Zustrom von Migranten immer zu einem Problem für ein Land werden kann. Und vor allem ein großer Zustrom von Migranten, die aus muslimischen Staaten kommen, kann zu Schwierigkeiten führen, wie etwa unterschiedliche Ansichten über Israel und antisemitische Ideen, die wir nicht in unseren Gesellschaften haben möchten.“

    Sebastian Kurz erhielt Lob für seine Ansichten von David Harris, dem Geschäftsführer des American Jewish Committee:

    „Ich würde mir wünschen, dass die Europäischen Staaten wütender sind, wütender über die Behandlung Israels in der internationalen Gemeinschaft. Anstatt zu oft mitzumachen, müssen europäische Regierungen aufstehen und mehr Rückgrat zeigen. Genauso wie Sebastian Kurz es jetzt tut und zeigt, dass es geht.“

    Das American Jewish Committee wurde 1906 in New York (USA) gegründet. Es ist nicht zu verwechseln mit dem ebenfalls dort beheimateten American Jewish Congress, der 1918 ins Leben gerufen wurde. Allerdings engagieren sich beide Organisationen gleichermaßen gegen Antisemitismus.

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Tags:
    Lob, Antisemitismus, Migrationspolitik, Judenhass, Juden, UN, ÖVP, EU, CDU, Sebastian Kurz, Manfred Weber, Nahost, Israel, USA, Österreich, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    • Angehörige der Spezialkräfte der deutschen Polizei. Frankfurt, Juni 2020
      Letztes Update: 21:14 30.11.2020
      21:14 30.11.2020

      Polizisten wollen von Merkel klare Regeln in der Corona-Krise

      Polizisten haben Bundeskanzlerin Angela Merkel von Schwierigkeiten im Dienst seit Beginn der Corona-Krise berichtet. Ein Beamter aus Berlin stellte in einem Online-Gespräch mit der Kanzlerin am Montag eine Zunahme der Gewaltbereitschaft bei Menschen fest, die gegen die Maßnahmen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Pandemie protestieren.

    • Die gewählte Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu
      Letztes Update: 21:09 30.11.2020
      21:09 30.11.2020

      Moldaus gewählte Präsidentin: „Will Beziehungen zu Russland ausbauen, aber…“

      Die frisch gewählte Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu, hat am Montag in einer Pressekonferenz ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, an guten Beziehungen zu Russland zu arbeiten. Zugleich hat sie auch kritisch über die Themen „russische Truppen in Transnistrien“ und „Gas-Schulden“ gesprochen.

    • Bau der Gaspipeline Nord Stream 2
      Letztes Update: 18:46 30.11.2020
      18:46 30.11.2020

      „Von USA nicht eingeschüchtert“: Bundestagsabgeordneter begrüßt Weiterbau an Nord Stream 2

      Beim Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 sollen Anfang Dezember die Arbeiten auf der Ostsee wieder aufgenommen werden. Klaus Ernst, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Energie im Deutschen Bundestag, hat am Montag die jüngsten Entwicklungen im Projekt kommentiert.

    • Palästinensischer Botschafter Abdel Hafiz Nofal in einer Prrssekonferenz bei der Medienagentur „Rossiya Segodnya“
      Letztes Update: 18:11 30.11.2020
      18:11 30.11.2020

      Palästina: Trumps „Jahrhundert-Deal“ endgültig begraben

      Der „Jahrhundert-Deal“ zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts ist nach Ansicht des palästinensischen Botschafters in Russland, Abdel Hafiz Nofal, bereits gescheitert.