08:58 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Soldaten der Ehren-Formation der Bundeswehr bei dem Bundestag (Archiv)

    Weitere Aufstockung: Bundeswehr soll auf mehr als 200.000 Soldaten wachsen

    © AP Photo / Miguel Villagran
    Politik
    Zum Kurzlink
    469111

    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen will für die Bundeswehr zusätzliche Soldatenstellen schaffen. Nach Informationen der Zeitung „Bild am Sonntag“ soll die Personalstärke der deutschen Streitkräfte bis 2025 auf 203.000 erhöht werden.

    Demnach will von der Leyen 5000 zusätzliche Soldatenstellen schaffen. Im Vergleich zu heute (aktuell sind es 183.000 Dienstposten) wäre das ein Plus um 20.000 militärische Stellen. Die bisherige Personalplanung bis 2024 habe eine Vergrößerung der Truppe auf 198.000 Soldaten vorgesehen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Machtlose Bundeswehr: Warum der Eurofighter gegen das russische S-400 nichts tun kann<<<

    Dem Zeitungbericht zufolge soll die Personalabteilung des Verteidigungsministeriums die Aufstockung am Montag beschließen. Die Armee benötige die zusätzlichen 5.000 militärischen Stellen aufgrund der steigenden internationalen Anforderungen.

    Zuvor war berichtet worden, dass die Bundesregierung eine Bewaffnung von Kampfdrohnen vorbereite. Im Juni hatte der Bundestag die Beschaffung von fünf bewaffnungsfähigen „Heron-TP“-Kampfdrohnen aus Israel beschlossen. Für über 900 Millionen Euro sollen die Drohnen von Israel Aerospace Industries (IAI) geleast werden. Die Bundesregierung hatte sich damals darauf geeinigt, die waffenfähige Drohne zunächst unbewaffnet zu bestellen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen versicherte, dass ohne eine breite gesellschaftliche Debatte und ohne ausführliche völkerrechtliche Würdigung keine Bewaffnung der Bundeswehr-Drohnen stattfinden solle.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Ist Bundeswehr zur Behandlung traumatisierter Soldaten nicht bereit?<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Personal, Verteidigungsministerium Deutschlands, Bundeswehr, Ursula von der Leyen, Deutschland