03:13 05 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eskalation bei Kertsch (53)
    46412
    Abonnieren

    Die Lage rund um die Halbinsel Krim eskaliert. Ukrainische Marineboote verletzen russische Seegrenzen bei Kertsch und widersetzen sich den Anweisungen russischer Küstenwache. Laut dem russischen Geheimdienst FSB sind nun drei ukrainische Schiffe von russischen Spezialkräften unter Einsatz von Waffen festgesetzt worden.

    Wie der FSB erklärt, sind drei Schiffe der ukrainischen Marine, die die Seegrenze der Russischen Föderation verletzt haben, festgesetzt worden.

    Zwei gepanzerte ukrainische  Kanonenboote und ein Schlepper überqueren Grenze zu  Russland
    © Foto : © Pressedienst des Grenzschutzamtes des FSB für Rebublik Krim

    Dabei handele es sich um die Schiffe „Berdyansk”, „Nikopol” und „Jany Kapu”. Bei der Operation seien Waffen eingesetzt worden.

    Wie der FSB hervorhebt, hätten sich die Besatzungen dieser Schiffe zuvor allen Forderungen der russischen Küstenwache widersetzt und hätten wiederholt in russischen Hoheitsgewässern gefährliche Manöver ausgeführt.

    „Um die ukrainischen Kriegsschiffe zwangsweise zu stoppen, sind Waffen eingesetzt worden. Infolgedessen sind alle drei Schiffe der ukrainischen Marine in den Hoheitsgewässern der Russischen Föderation im Schwarzen Meer festgesetzt worden", so die Erklärung vom FSB im Wortlaut.

    >>>Mehr zum Thema: Duma-Abgeordneter: Poroschenko befahl Grenzverletzung im Schwarzen Meer<<<

    Beim Waffeneinsatz seien dabei drei ukrainische Matrosen verletzt worden. Ihr Leben sei jedoch außer Gefahr, sie würden nun die notwendige medizinische Hilfe erhalten, so der FSB.

    Der russische Geheimdienst hatte zuvor berichtet, dass einige der ukrainischen Marineboote zurückkehren konnten.

    >>>Mehr zum Thema: Ukrainische Provokation vor Straße von Kertsch: Kiew schickt Verstärkung<<<

    Die Lage rund um die Halbinsel Krim und die Straße von Kertsch ist am Sonntag eskaliert. Das Grenzschutzamt des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB hatte mitgeteilt, dass drei Schiffe der ukrainischen Marine die Staatsgrenze Russlands überquert hätten. Die ukrainischen Schiffe hätten sich in Richtung der Straße von Kertsch bewegt, und seien den legitimen Forderungen der russischen Behörden nicht nachgekommen.

    Themen:
    Eskalation bei Kertsch (53)

    Zum Thema:

    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Eklat bei „Maischberger“: Dürfen Weiße über Rassismus diskutieren?
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Tags:
    Provokation, Ukraine, Ukrainische Armee, Schwarzmeerflotte, ukrainische Marinestreitkräfte, FSB, FSB-Grenzdienst Russlands, Schwarzmeerflotte, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Russland, Ukraine