11:13 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    131822
    Abonnieren

    Nach einer Chemieattacke der Terroristen auf die syrische Stadt Aleppo nehmen russische Militärs Bodenproben und analysieren Splitter von Geschossen, die vermutlich mit Chlor gefüllt gewesen waren. Das teilte Generalmajor Waleri Wassiljew, Befehlshaber der russischen ABC-Schutztruppen, am Dienstag mit.

    Dabei werde eine spezielle mobile Anlage eingesetzt, sagte er.

    Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hatten die Extremisten am vergangenen Samstag Wohnviertel von Aleppo mit Geschossen beworfen, die vermutlich mit Chlor gefüllt waren. 70 bis 100 Einwohner mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Positionen der Terroristen, die die Attacke unternommen hatten, wurden von der russischen Luftwaffe zerbombt.

    Mehr zum Thema: Wieso wurde Chlorgas-Angriff in Aleppo möglich? Syrien erklärt und appelliert an Uno

    Die Laboranlage mit der Typenbezeichnung PHL-2 ist in der Lage, bis zu 8.000 diverse chemische Verbindungen nachzuweisen. Die Experten arbeiten jetzt daran, die genaue chemische Zusammensetzung des von den Terroristen eingesetzten Giftstoffes zu bestimmen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    Pompeo unterzeichnet Vertrag über mehr US-Truppen für Polen
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Den USA klare Kante zeigen“: Energieminister Pegel zu Sanktionen um Nord Stream 2 - Exklusiv
    Tags:
    Analyse, Bodenproben, Militär, Giftgasattacke, Verteidigungsministerium Russlands, Waleri Wassiljew, Aleppo, Russland, Syrien