11:25 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin beim Investitionsforum in Moskau

    Putin nennt Schaden der antirussischen Sanktionen für EU

    © Sputnik / Grigori Sysoew
    Politik
    Zum Kurzlink
    353335

    Die Sanktionen gegen Russland haben laut dem Präsidenten des Landes Wladimir Putin europaweit hunderttausende Arbeitsplätze gekostet.

    „Ich denke, dass jegliche politisch motivierte illegale und im Sinne der internationalen Rechtsnormen sowie der WTO-Normen restriktive Maßnahmen für alle schädlich sind. Das betrifft auch diejenigen, die es tun“, sagte Putin bei dem Investitionsforum in Moskau am Mittwoch.

    >>>Mehr zum Thema: Lawrow: EU verlor durch Russland-Sanktionen über 100 Milliarden Euro<<<

    Russland betrachte die EU als seinen größten Handels- und Wirtschaftspartner. Er betonte allerdings, dass während der  Handelsumsatz zwischen Russland und den EU-Ländern einst 450 Milliarden US-Dollar betragen habe, er jetzt nur noch 236 Milliarden umfasse.

    „Nach Angaben des Europäischen Parlaments haben die Lieferungsmängel von Waren aus der EU an den russischen Markt einen Abbau von rund 400.000 Stellen bei Unternehmen in europäischen Ländern verursacht. Ist das nicht ein Schlag für die europäische Wirtschaft und Menschen (…)? Es geht ja um Familien, ihr Einkommen und ihre Kinder“, so der Staatschef.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Folgen antirussischer Sanktionen: Deutschland „verliert Boden“ – Medien<<<

    Er merkte anschließend an, dass ein solches Verhalten der Partner gewiss negative Auswirkungen auf die russische Wirtschaft mit sich bringe. Aber im Moment gebe es mehr Vorteile für Russland.

    „Das wirkt sich natürlich negativ auf die russische Wirtschaft aus. Aber nachdem sich Russland anscheinend perfekt an dieses Verhalten der Partner angepasst hatte, wurde für jeden offensichtlich: Für uns gibt es im Moment noch weitere Vorteile. „Bei Beibehaltung dieser makroökonomischen Politik und mit der Stabilität, die Russland heute demonstriert, ist es möglich, Gewinne zu erzielen“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Abbau, Arbeitsplätze, Wirtschaft, Sanktionen, Wladimir Putin, Russland