14:37 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Russisch-ukrainische Grenze

    Ukraine beschließt Krim-Einreiseverbot für Ausländer

    © Sputnik / Alexander Masurkowitsch
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eskalation bei Kertsch (53)
    515286

    Nach dem jüngsten Vorfall am Asowschen Meer hat der ukrainische Grenzschutzdienst beschlossen, ab Donnerstag Ausländern die Einreise auf die Krim vom ukrainischen Staatsgebiet aus zu verbieten, berichtet BBC News am Donnerstag unter Verweis auf die Behörde.

    Wie der Pressedienst der Behörde dem Sender mitteilte, dürften nun nur ukrainische Bürger die Grenze zu der Schwarzmeer-Halbinsel Krim überqueren.

    Ukrainischer Präsident Petro Poroschenko
    © Sputnik / Pressedienst des ukrainischen Präsidenten/Mikhail Markiv
    Zugleich dürften jene Ausländer, die sich zurzeit auf der Krim aufhalten, die Halbinsel reibungslos verlassen. Die Einschränkungen würden wegen des in der Ukraine verhängten Kriegszustandes in Kraft treten und bis seinem Ende gültig sein.

    Bei der Passkontrolle würden die ukrainischen Grenzer russischen Bürgern besondere Aufmerksamkeit schenken, heißt es.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass rund 100 Russen, die aus Minsk nach Kiew geflogen waren, die Einreise in die Ukraine verweigert wurde. Sie seien gezwungen gewesen, nach Russland zurückzukehren.

    Am 25. November hatten drei Schiffe der ukrainischen Marine illegal Russlands Staatsgrenze überquert und dadurch gegen das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen verstoßen. Sie fuhren in das zeitweilig geschlossene Gebiet der russischen Hoheitsgewässer ein, führten dort stundenlang gefährliche Manöver aus und widersetzten sich allen Forderungen der russischen Küstenwache.

    Schiffe der ukrainischen Marine, die bei Kertsch festgenommen wurden
    © Sputnik / Pressedienst des Grenzschutzamtes des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB
    Der russische Grenzdienst brachte die Schiffe auf und nahm deren Besatzung fest. Dabei wurden Schüsse auf die ukrainischen Boote abgefeuert. Drei ukrainische Matrosen wurden verletzt.

    Insgesamt sollen sich an Bord der drei Schiffe 24 Ukrainer befunden haben – darunter auch Mitarbeiter des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU.

    Der ukrainische Sicherheits- und Verteidigungsrat hatte am Sonntagabend vorgeschlagen, in der Ukraine für 60 Tage den Kriegszustand zu verhängen. Das ukrainische Parlament hat der Einführung des Kriegsrechts im Land zugestimmt. Es soll allerdings auf 30 Tage und zunächst nur auf bestimmte Regionen des Landes beschränkt sein.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eskalation bei Kertsch (53)
    Tags:
    Ausländer, Verbot, Einreise, BBC News, Straße von Kertsch, Asowsches Meer, Ukraine, Russland